kost (Deutsch)Bearbeiten

Konjugierte FormBearbeiten

Worttrennung:

kost

Aussprache:

IPA: [koːst]
Hörbeispiele:   kost (Info)
Reime: -oːst

Grammatische Merkmale:

  • 2. Person Singular Indikativ Präsens Aktiv des Verbs kosen
  • 3. Person Singular Indikativ Präsens Aktiv des Verbs kosen
  • 2. Person Plural Indikativ Präsens Aktiv des Verbs kosen
  • 2. Person Plural Imperativ Präsens Aktiv des Verbs kosen
kost ist eine flektierte Form von kosen.
Die gesamte Konjugation findest du auf der Seite Flexion:kosen.
Alle weiteren Informationen findest du im Haupteintrag kosen.
Bitte nimm Ergänzungen deshalb auch nur dort vor.

Ähnliche Wörter (Deutsch):

Anagramme: Kots


kost (Kroatisch)Bearbeiten

Substantiv, fBearbeiten

Singular Plural

Nominativ kost kosti

Genitiv kosti kosti
kostiju

Dativ kosti kostima

Akkusativ kost kosti

Vokativ kosti kosti

Lokativ kosti kostima

Instrumental košću
kosti
kostima

Worttrennung:

kost

Aussprache:

IPA: [kɔ̂ːst]
Hörbeispiele:

Bedeutungen:

[1] Teil des Skeletts der Wirbeltiere; Knochen

Beispiele:

[1]

Wortbildungen:

[1] kostur, koščat, bjelokost, pokosnica

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Kroatischer Wikipedia-Artikel „kost
[1] Hrvatski jezični portal: „kost

kost (Lettisch)Bearbeiten

VerbBearbeiten

Zeitform Person Wortform
Infinitiv kost
Präsens 1. Person Singular kožu
Präsens 2. Person Singular kod
Präsens 3. Person kož
Imperfekt 1. Person Singular kodu
Futur I 1. Person Singular kodīšu
Imperativ 2. Person Singular kod
Debitiv jākož
Konditional kostu
Modus relativus kožot

Worttrennung:

kost

Aussprache:

IPA: [kuost]
Hörbeispiele:   kost (Info)

Bedeutungen:

[1] beißen

Beispiele:

[1]

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Lettischer Wikipedia-Artikel „kost
[1] Mūsdienu latviešu valodas vārdnīca: „kost
[1] Latviešu valodas vārdnīca (tezaurs.lv): „kost
[1] Berthold Forssman: Wörterbuch Lettisch-Deutsch Deutsch-Lettisch. 3. Auflage. Hempen, Bremen 2014, ISBN 978-3-934106-58-1, Seite 116
[1] Eduards Ozoliņš, Jānis Endzelīns: Latviski-vāciskā vārdnīca. 2., ergänzte Auflage. A. Gulbis, Riga 1935, Seite 174

kost (Schwedisch)Bearbeiten

Substantiv, uBearbeiten

Utrum Singular Plural
unbestimmt bestimmt unbestimmt bestimmt
Nominativ kost kosten
Genitiv kosts kostens

Worttrennung:

kost

Aussprache:

IPA: []
Hörbeispiele:   kost (Info)

Bedeutungen:

[1] Nahrung, die man zu sich nimmt

Sinnverwandte Wörter:

[1] föda, diet, mat

Beispiele:

[1] Behöver din make en särskild kost?
Braucht ihr Mann eine bestimmte Kost?

Wortbildungen:

frukost, kostrådgivare

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Svenska Akademien (Herausgeber): Svenska Akademiens ordlista över svenska språket. (SAOL). 13. Auflage. Norstedts Akademiska Förlag, Stockholm 2006, ISBN 91-7227-419-0 (kost), Seite 472
[1] Schwedischer Wikipedia-Artikel „kost
[1] Lexin „kost
[1] dict.cc Schwedisch-Deutsch, Stichwort: „kost

kost (Slowenisch)Bearbeiten

Substantiv, fBearbeiten

Singular Dual Plural

Nominativ kost kosti kosti

Genitiv kosti kosti kosti

Dativ kosti kostema kostem

Akkusativ kost kosti kosti

Lokativ kosti kosteh kosteh

Instrumental kostjo kostema kostmi

Worttrennung:

kost

Aussprache:

IPA: [koːst]
Hörbeispiele:

Bedeutungen:

[1] Teil des Skeletts der Wirbeltiere; Knochen

Beispiele:

[1]

Wortbildungen:

[1] kosten, kostnica, okostnjak, koščen

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Slowenischer Wikipedia-Artikel „kost
[1] Slovar slovenskega knjižnega jezika: „kost

kost (Tschechisch)Bearbeiten

Substantiv, fBearbeiten

Singular Plural
Nominativ kost kosti
Genitiv kosti kostí
Dativ kosti kostem
Akkusativ kost kosti
Vokativ kosti kosti
Lokativ kosti kostech
Instrumental kostí kostmi

Worttrennung:

kost

Aussprache:

IPA: [kɔst]
Hörbeispiele:   kost (Info)
Reime: -ɔst

Bedeutungen:

[1] elementarer Teil des Stützapparats von Wirbeltieren; Knochen, Bein
[2] umgangssprachlich: hübsche Frau oder hübsches Mädchen; Biene

Verkleinerungsformen:

[1] kostička

Beispiele:

[1] Náš pes ohryzává pod stolem kost.
Unser Hund nagt unter dem Tisch einen Knochen ab.
[2] Valentýna se mi děsně líbí, je to pěkná kost.
Valentina gefällt mir wahnsinnig, sie ist eine hübsche Biene.

Redewendungen:

[1] být kost a kůženur Haut und Knochen sein
[1] dobrák od kosti — ein grundanständiger Mensch

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] klíční kostSchlüsselbein, lebeční kostSchädelknochen, rybí kostFischgräte, slonová kostElfenbein

Wortbildungen:

kostlivec, kostnatění, kostní, kostra, okostice

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Tschechischer Wikipedia-Artikel „kost
[*] Internetová jazyková příručka - Ústav pro jazyk český AV ČR: „kost
[1, 2] Bohuslav Havránek (Herausgeber): Slovník spisovného jazyka českého. Prag 1960–1971: „kost
[1, 2] Oldřich Hujer et al. (Herausgeber): Příruční slovník jazyka českého. Prag 1935–1957: „kost