karden (Deutsch)Bearbeiten

VerbBearbeiten

Person Wortform
Präsens ich karde
du kardest
er, sie, es kardet
Präteritum ich kardete
Konjunktiv II ich kardete
Imperativ Singular kard!
karde!
Plural kardet!
Perfekt Partizip II Hilfsverb
gekardet haben
Alle weiteren Formen: Flexion:karden

Worttrennung:

kar·den, Präteritum: kar·de·te, Partizip II: ge·kar·det

Aussprache:

IPA: [ˈkaʁdn̩]
Hörbeispiele:   karden (Info)
Reime: -aʁdn̩

Bedeutungen:

[1] Textilverarbeitung: ein Tuch oder Stoff mit der Karde (mit der Kardiermaschine, ursprünglich aber mit dem getrockneten Blütenstand der Karden- oder Weberdistel) bearbeiten, einen Stoff glattbürsten

Herkunft:

Konversion aus dem Substantiv Karde

Synonyme:

[1] kardieren, krempeln, kämmen

Oberbegriffe:

[1] glätten

Beispiele:

[1] Die Baumwolle muss gekardet werden, damit das Tuch schön glatt wird.

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Wikipedia-Artikel „Kardieren
[1] Jacob Grimm, Wilhelm Grimm: Deutsches Wörterbuch. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „karden

Ähnliche Wörter (Deutsch):

ähnlich geschrieben und/oder ausgesprochen: Karden
Anagramme: Dakern, Kadern