jemandem in den Schoß fallen

jemandem in den Schoß fallen (Deutsch)Bearbeiten

RedewendungBearbeiten

Alternative Schreibweisen:

Schweiz und Liechtenstein: jemandem in den Schoss fallen

Nebenformen:

jemandem wie eine reife Frucht in den Schoß fallen

Worttrennung:

je·man·dem in den Schoß fal·len

Aussprache:

IPA: [ˈjeːmandəm ɪn deːn ˈʃoːs ˈfalən]
Hörbeispiele:

Bedeutungen:

[1] etwas erhalten ohne etwas dafür tun zu müssen / sich bemühen zu müssen

Sinnverwandte Wörter:

Die dümmsten Bauern ernten die dicksten Kartoffeln, mehr Glück als Verstand haben, zu etwas kommen wie die Jungfrau zum Kind

Beispiele:

[1] Er muss für Mathe, Physik und Chemie nicht lernen, das fällt ihm alles in den Schoß.
[1] „Wer aus der Mittelschicht steuerpflichtig bis eine Million Euro [Anmerkung: in Deutschland aus einer Erbschaft in 2018] bekommt, zahlt im Schnitt zehn Prozent ans Finanzamt. Wem dagegen mehr als 100 Millionen Euro in den Schoß fallen, der muss laut der Statistiker-Daten [Anmerkung: des Statistischen Bundesamtes] nur halb so viel abgeben.“[1]
[1] „Die Vorsitzende des Haushaltsausschusses im Bundestag, Linken-Politikerin Gesine Lötzsch, kritisierte, Schäuble sei die "Schwarze Null" - also ein ausgeglichener Haushalt - anstrengungslos in den Schoß gefallen.[2]
[1] [Ulrike Meyfahrt, zweifache und bis 2019 jüngste Olympiasiegerin im Hochsprung:] „»Das Gold von München ist mir in den Schoß gefallen, das Gold von Los Angeles ist hart erarbeitet«, sagt sie.“[3]
[1] „Ein voller künstlerischer Treffer ist A. auch in der langen Reihe der folgenden Werke nicht mehr in den Schoß gefallen.[4]
[1] „»Ich glaube, man muss sehen, dass Benn [Anmerkung: gemeint ist der Dichter Gottfried Benn in der Zeit nach 1945] sein Comeback nicht einfach nur so in den Schoß fiel. Ihm war es irrsinnig wichtig, wieder gedruckt zu werden. Nur, das war nicht so einfach. Das dauerte über Jahre.«“[5]
[1] „Wir verehren die Antike und glauben an Gott, aber wir lassen uns nicht davon abhalten, die Wahrheit zu suchen. Der Fortschritt fällt einem nicht in den Schoß, man muss ihn erringen.“[6]
[1] „Die Möglichkeit, die konservative Machtbasis der Republikaner […] nachhaltig festigen zu können, ist Donald Trump gewissermaßen in den Schoß gefallen, nachdem der fast 82-jährige Verfassungsrichter Anthony Kennedy unlängst seinen Rücktritt angekündigt hatte.“[7]

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Redensarten-Index „jemandem (wie eine reife Frucht) in den Schoß fallen
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-Portalin den Schoß fallen
[1] Duden online „Schoß

Quellen:

  1. Alexander Hagelüken: Ungleichheit: Wer viel erbt, zahlt kaum Steuern. In: sueddeutsche.de. 2. Dezember 2019, ISSN 0174-4917 (URL, abgerufen am 3. Dezember 2019).
  2. Birgit Schmeitzner: Bundeshaushalt 2017 verabschiedet – Die vierte "schwarze Null". In: Bayerischer Rundfunk. 25. November 2016 (URL, abgerufen am 3. Dezember 2019).
  3. Ulrike Nasse-Meyfarth, Olympiasiegerin – Gold in München und Los Angeles. In: Bayerischer Rundfunk. 27. März 2012 (URL, abgerufen am 3. Dezember 2019).
  4. Deutscher Wikisource-Quellentext „ADB:Auerbach,_Berthold
  5. Gisa Funck: Gottfried Benn – „Briefe von allergrößter Aufmerksamkeit“. In: Deutschlandradio. 13. April 2018 (Deutschlandfunk / Köln, Sendereihe: Büchermarkt, Interview mit Holger Hof, Herausgeber eines Bandes mit Briefen von Gottfried Benn, Text und Audio, URL, abgerufen am 3. Dezember 2019).
  6. Wolfgang Schneider: Stephan Thome: „Gott der Barbaren“ – Wenn Menschen Gott spielen. In: Deutschlandradio. 2. Oktober 2018 (Deutschlandfunk / Köln, Sendereihe: Büchermarkt, URL, abgerufen am 3. Dezember 2019).
  7. Thilo Kößler: Kandidatenkür am Supreme Court – Eine Frage der Macht. In: Deutschlandradio. 9. Juli 2018 (Deutschlandfunk / Köln, Sendereihe: Informationen am Morgen, URL, abgerufen am 3. Dezember 2019).
  8. Oxford English Dictionary „fall (or drop) into someone's lap