Hauptmenü öffnen

jabołń (Niedersorbisch)Bearbeiten

Substantiv, fBearbeiten

Singular Dual Plural

Nominativ jabołń

Genitiv

Dativ

Akkusativ

Instrumental

Lokativ

Worttrennung:

ja·bołń, Dual: , Plural:

Aussprache:

IPA: []
Hörbeispiele:

Bedeutungen:

[1] veraltet, Botanik: Apfelbaum, Apfel (Malus)

Herkunft:

Erbwort aus dem urslawischen *abolnь (mit der Nebenform *abolnъ), das eine Dublette zu dem urslawischen *ablonь (niedersorbisch jabłoń → dsb) ist; etymologisch verwandt mit altkirchenslawisch аблань (ablan’) → cu und slowenisch jablan → sl[1]

Synonyme:

[1] jabłucyna, jabłušcyna; veraltet: jabłoń

Beispiele:

[1]

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Prof. Dr. Ernst Muka/Prof. Dr. Ernst Mucke: Słownik dolnoserbskeje rěcy a jeje narěcow/Wörterbuch der nieder-wendischen Sprache und ihrer Dialekte. 3 Bände, Verlag der russischen und čechischen Akademie der Wissenschaften/Verlag der böhmischen Akademie für Wissenschaft und Kunst, St. Petersburg/Prag 1911–1928 (Fotomechanischer Neudruck, Bautzen: Domowina-Verlag 2008), Stichwort »jabołń«.
[1] Johann Georg Zwahr: Niederlausitz-wendisch-deutsches Handwörterbuch. Druck von Karl Friedrich Säbisch, Spremberg 1847 (Fotomechanischer Neudruck. Bautzen: Domowina-Verlag 1989), Stichwort »jabowṅ«.

Quellen:

  1. О. Н. Трубачева (Herausgeber): Этимологический словарь славянских языков. Праславянский лексический фонд. Band 1 (*A–*besědьlivъ), Издельство « Наука », Москва 1974 (PDF), „*abolnь I“ Seite 47.