glon (Polnisch)Bearbeiten

Substantiv, mBearbeiten

Singular Plural
Nominativ glon glony
Genitiv glonu glonów
Dativ glonowi glonom
Akkusativ glonu glony
Instrumental glonem glonami
Lokativ glonie glonach
Vokativ glonie glony

Worttrennung:

glon, Plural: glo·ny

Aussprache:

IPA: [ɡlɔn], Plural: [ˈɡlɔnɨ]
Hörbeispiele:   glon (Info), Plural:
Reime: -ɔn

Bedeutungen:

[1] Botanik: Alge (Alga)

Herkunft:

seit dem 17. Jahrhundert bezeugtes Erbwort aus dem altpolnischen glan, das seinerseits auf das urslawische *glěnъ „Schleim“ zurückgeht; dieses lässt sich wiederum auf die indogermanische Wurzel *glei̯- „etwas Schleimiges, Klebriges; schmieren, kleben“ zurückfühen, woraus sich eine Verwandtschaft mit glina → pl, glista → pl und gliwieć → pl ergibt; gemeinslawisches Wort, das etymologisch verwandt ist mit obersorbisch hlen → hsb, tschechisch hlen → cs, slowakisch hlien → sk, russisch глень (glen’) → ru und slowenisch glen → sl[1][2][3]

Synonyme:

[1] alga

Oberbegriffe:

[1] roślina

Unterbegriffe:

[1] morszczyn (fukus), sinica

Beispiele:

[1]

Wortbildungen:

[1] glonowiec, glonowy

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Polnischer Wikipedia-Artikel „glon
[1] PONS Polnisch-Deutsch, Stichwort: „glon
[1] Słownik Języka Polskiego – PWN: „glon
[1] Słownik Ortograficzny – PWN: „glon

Substantiv, mBearbeiten

Singular Plural
Nominativ glon glony
Genitiv glona glonów
Dativ glonowi glonom
Akkusativ glon glony
Instrumental glonem glonami
Lokativ glonie glonach
Vokativ glonie glony

Worttrennung:

glon, Plural: glo·ny

Aussprache:

IPA: [ɡlɔn], Plural: [ˈɡlɔnɨ]
Hörbeispiele: —, Plural:
Reime: -ɔn

Bedeutungen:

[1] veraltet: großes, dickes Stück Brot: Brotschnitte, Schnitte, Brotscheibe, Scheibe

Synonyme:

[1] pajda

Verkleinerungsformen:

[1] glonek

Oberbegriffe:

[1] kromka

Beispiele:

[1]

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Słownik Języka Polskiego – PWN: „glon
[1] Słownik Ortograficzny – PWN: „glon

Quellen:

  1. Wiesław Boryś: Słownik etymologiczny języka polskiego. 1. Auflage. Wydawnictwo Literackie, Kraków 2005, ISBN 83-08-03648-1, Seite 161
  2. Izabela Malmor: Słownik etymologiczny języka polskiego. 1. Auflage. ParkEdukacja – Wydawnictwo Szkolne PWN, Warszawa – Bielsko-Biała 2009, ISBN 978-83-262-0146-2, Seite 140
  3. Vasmer's Etymological Dictionary: „глень

Ähnliche Wörter (Polnisch):

ähnlich geschrieben und/oder ausgesprochen: klon, klan