gå i elden (Schwedisch)Bearbeiten

RedewendungBearbeiten

Worttrennung:

gå i el·den

Aussprache:

IPA: []
Hörbeispiele:

Bedeutungen:

[1] auf etwas Schwieriges treffen, vor einer herausfordernden Aufgabe stehen[1]; sich mit Eifer und Tapferkeit auf etwas einlassen[2]; sich den Herausforderungen stellen, über eine Mannschaft: spielen; wörtlich: „in das Feuer gehen“

Herkunft:

Das Substantiv „eld → sv“ ist das „Feuer“, ein Wort, das in verschiedenen Redewendungen vorkommt. In der Redewendung gå i elden ist es das Feuer von Waffen und die ursprüngliche Bedeutung ist „in den Krieg ziehen“.[3] Das Feuer, das in diesem Zusammenhang gemeint ist, war das Feuer des Schießpulvers, das sich beim Abfeuern eines Schusses aus dem Gewehr vorne im Lauf zeigte.[2]

Sinnverwandte Wörter:

[1] hamna i blåsväder, stå i skottgluggen, vara i elden

Beispiele:

[1] Efter semestern är det dags att gå i elden igen.
Nach den Ferien ist es wieder an der Zeit, sich den Herausforderungen zu stellen.
[1] Nu till helgen så drar serien igång för både dam- och herrlaget! Försäsongen har varit lång och givande och alla ser fram emot att få gå i elden.[4]
Jetzt zum Wochenende beginnt die Spielzeit für sowohl die Damen- als auch die Herrenmannschaft. Die Vorsaison ist lange und positiv gewesen, und alle freuen sich darauf, wieder spielen zu dürfen.

ÜbersetzungenBearbeiten

Quellen:

  1. schwedische Idiome bei Idiom.nu
  2. 2,0 2,1 Übersetzung aus Svenska Akademiens Ordbok „eld
  3. Übersetzung aus Anders Fredrik Dalin: Ordbok öfver svenska språket. A.F. Dalin, Stockholm 1850–1853 (digitalisiert), „eld“.
  4. Västerås Volleyboll Klubb. Abgerufen am 20. November 2013.