erhoffen (Deutsch)Bearbeiten

VerbBearbeiten

Person Wortform
Präsens ich erhoffe
du erhoffst
er, sie, es erhofft
Präteritum ich erhoffte
Konjunktiv II ich erhoffte
Imperativ Singular erhoff!
erhoffe!
Plural erhofft!
Perfekt Partizip II Hilfsverb
erhofft haben
Alle weiteren Formen: Flexion:erhoffen

Worttrennung:

er·hof·fen, Präteritum: er·hoff·te, Partizip II: er·hofft

Aussprache:

IPA: [ɛɐ̯ˈhɔfn̩]
Hörbeispiele:   erhoffen (Info)
Reime: -ɔfn̩

Bedeutungen:

[1] stets mit Akkusativ-Objekt: etwas zuversichtlich erwarten (meistens ein Ereignis), auf dessen Kommen vertrauen

Herkunft:

[1] hoffen

Sinnverwandte Wörter:

[1] wünschen, erwarten

Gegenwörter:

[1] befürchten

Beispiele:

[1] Dieses Ereignis hatte sie schon lange inständig erhofft.
[1] Gelebt, geliebt, geraucht, gesoffen – und alles dann vom Arzt erhoffen.
[1] „Investitionen und Bruttosozialprodukt wachsen langsamer als erhofft.“ [der britische Schatzkanzler Philip Hammond im Unterhaus][1]

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „erhoffen
[1] Duden online „erhoffen
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-Portalerhoffen
[1] The Free Dictionary „erhoffen

Quellen:

  1. Friedbert Meurer: Brexit - Die Kosten des Ausstiegs. Dass der Brexit für die Briten teuer wird, ist schon länger klar. Nun bezifferte der britische Schatzkanzler, welche Auswirkungen der EU-Ausstieg auf den britischen Haushalt hat. Umgerechnet 3,4 Milliarden Euro werden zur Vorbereitung des Brexit beiseite gelegt. In: Deutschlandradio. 22. November 2017 (Deutschlandfunk/Köln, Sendung: Wirtschaft und Gesellschaft, URL, abgerufen am 23. November 2017).

Ähnliche Wörter (Deutsch):

ähnlich geschrieben und/oder ausgesprochen: ersoffen