Hauptmenü öffnen

erborgen (Deutsch)Bearbeiten

VerbBearbeiten

Person Wortform
Präsens ich erborge
du erborgst
er, sie, es erborgt
Präteritum ich erborgte
Konjunktiv II ich erborgte
Imperativ Singular erborg!
erborge!
Plural erborgt!
Perfekt Partizip II Hilfsverb
erborgt haben
Alle weiteren Formen: Flexion:erborgen

Worttrennung:

er·bor·gen, Präteritum: er·borg·te, Partizip II: er·borgt

Aussprache:

IPA: [ɛɐ̯ˈbɔʁɡn̩]
Hörbeispiele:

Bedeutungen:

[1] eine Sache, die einem nicht gehört, in den eigenen Besitz nehmen (borgen), oft mit der Absicht, es irgendwann zurückzugeben

Herkunft:

Ableitung vom Verb borgen mit dem Derivatem (Ableitungsmorphem) er-[1]

Sinnverwandte Wörter:

[1] ausborgen, ausleihen, leasen, leihen, pumpen

Gegenwörter:

[1] kaufen

Oberbegriffe:

[1] besitzen

Beispiele:

[1] „Der Hüne sah beschämt auf sein Fußwerk und die erborgten Strümpfe hinab.“[2]
[1] „Sie nutzen die Europa-Idee, um Glanz zu erborgen und Akzeptanz einzuwerben. Doch sie folgen nicht Ideen. Sie folgen Zwecken.“[3]
[1] „Es ist zwar ein ansehnlicher Betrag bestimmt, mit dem sich jeder neuetablirende Kaufmann auszuweisen hat, aber, wie leicht ist es da nicht, ein erborgtes Kapital für das Eigene anzugeben!“ (1821)[4]

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „erborgen
[*] canoonet „erborgen
[*] Online-Wortschatz-Informationssystem Deutsch „erborgen
[1] Duden online „erborgen

Quellen:

Ähnliche Wörter (Deutsch):

ähnlich geschrieben und/oder ausgesprochen: verbogen, versorgen