einstmals (Deutsch)Bearbeiten

AdverbBearbeiten

Worttrennung:

einst·mals

Aussprache:

IPA: [ˈaɪ̯nstmaːls]
Hörbeispiele:   einstmals (Info)

Bedeutungen:

[1] gehoben: früher, vor langer Zeit
[2] gehoben, eher selten: in ferner Zukunft, später einmal

Herkunft:

Das Adverb einstmals ist eine verlängerte Form von einst.[1]

Synonyme:

[1] damals, ehedem, ehemals, einst, einstens, früher, seinerzeit, vormals, weiland
[2] dereinst, dermaleinst, einst, einstens, später

Gegenwörter:

[1, 2] jetzt, momentan, nun

Beispiele:

[1] Einstmals, als ich ein berühmter Magier war, bereiste ich die ganze Welt.
[1] Ich weiß noch genau, wie wir einstmals als Buben am Weiher die Kleider der Badenden versteckten.
[2] Dir wird all dies einstmals gehören und dann wird es an dir sein, das Familienerbe zu bewahren.
[2] Wirst du auch einstmals noch an mich denken, wenn längst andere an deiner Seite sind?

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Uni Leipzig: Wortschatz-Portaleinstmals
[1] The Free Dictionary „einstmals
[1, 2] Jacob Grimm, Wilhelm Grimm: Deutsches Wörterbuch. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „einstmals
[1, 2] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „einstmals

Quellen:

  1. Friedrich Schmitthenner: Kurzes deutsches Wörterbuch für Etymologie, Synonymik und Orthographie, 1834, Seite 70