ehedem (Deutsch)Bearbeiten

AdverbBearbeiten

Worttrennung:

ehe·dem

Aussprache:

IPA: [eːəˈdeːm]
Hörbeispiele:   ehedem (Info)
Reime: -eːm

Bedeutungen:

[1] gehoben: zu einer vergangenen Zeit, einige Zeit vor etwas

Abkürzungen:

[1] ehd., ehed.

Herkunft:

zusammengesetzt aus ehe und dem

Synonyme:

[1] damals, einst, vordem, vormals

Gegenwörter:

[1] jetzt

Oberbegriffe:

[1] irgendwann

Beispiele:

[1] „Die Immediatstadt Dramburg (ehedem Drage oder Draweburg) liegt nahe an der Pommerschen Grenze, auf einer niedrigen Ebene, an der Drage, welche die Stadt durchfließt und in die Alt- und Neustadt teilt, an der Poststraße von Pommern nach Preußen.“[1]

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Jacob Grimm, Wilhelm Grimm: Deutsches Wörterbuch. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „ehedem
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „ehedem
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-Portalehedem
[1] The Free Dictionary „ehedem

Quellen: