diskontinuierliches Allomorph

diskontinuierliches Allomorph (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, n, Wortverbindung, adjektivische DeklinationBearbeiten

starke Deklination ohne Artikel
Singular Plural
Nominativ diskontinuierliches Allomorph diskontinuierliche Allomorphe
Genitiv diskontinuierlichen Allomorphs diskontinuierlicher Allomorphe
Dativ diskontinuierlichem Allomorph diskontinuierlichen Allomorphen
Akkusativ diskontinuierliches Allomorph diskontinuierliche Allomorphe
schwache Deklination mit bestimmtem Artikel
Singular Plural
Nominativ das diskontinuierliche Allomorph die diskontinuierlichen Allomorphe
Genitiv des diskontinuierlichen Allomorphs der diskontinuierlichen Allomorphe
Dativ dem diskontinuierlichen Allomorph den diskontinuierlichen Allomorphen
Akkusativ das diskontinuierliche Allomorph die diskontinuierlichen Allomorphe
gemischte Deklination (mit Possessivpronomen, »kein«, …)
Singular Plural
Nominativ ein diskontinuierliches Allomorph keine diskontinuierlichen Allomorphe
Genitiv eines diskontinuierlichen Allomorphs keiner diskontinuierlichen Allomorphe
Dativ einem diskontinuierlichen Allomorph keinen diskontinuierlichen Allomorphen
Akkusativ ein diskontinuierliches Allomorph keine diskontinuierlichen Allomorphe

Anmerkung:

Häufig wird in der Linguistik einfach vom diskontiniuierlichen Morphem gesprochen: Sobald ein Morphem wenigstens ein diskontinuierliches Allomorph hat, ist es selbst auch diskontinuierlich. Die beiden Beschreibungsebenen werden nicht immer ganz genau getrennt.

Worttrennung:

dis·kon·ti·nu·ier·li·ches Al·lo·morph, Plural: dis·kon·ti·nu·ier·li·che Al·lo·mor·phe

Aussprache:

IPA: [dɪskɔntinuˈʔiːɐ̯lɪçəs aloˈmɔʁf], [dɪskɔntinuˈiːɐ̯lɪçəs aloˈmɔʁf]
Hörbeispiele:

Bedeutungen:

[1] Linguistik: Allomorph eines Morphems, das aus mindestens zwei getrennt erscheinenden Morphen besteht

Oberbegriffe:

[1] Allomorph

Beispiele:

[1] „Eine Sonderform des diskontinuierlichen Allomorphs, die im Deutchen häufig anzutreffen ist, ist der Fall, daß die Eindeutigkeit eines Ausdrucks nur in wortübergreifendem syntaktischen Zusammenhang erbracht wird.“[1]
[1] „Die Allomorphe werden auch in phonologisch primär und sekundär determinierte, in morphologisch determinierte Allomorphe, Null-Allomorphe und diskontinuierliche Allomorphe (…) differenziert (…).“[2]
[1] „Die Verbform ge-sung-en weist das diskontinuierliche Allomorph /gə … ən/ des Morphems {Partizip II = Partizip Perfekt} auf; entsprechend /gə … ə/ in Ge-birg-e, Ge-jammer-e und so weiter (…).“[3]
[1] „4. took ist ein diskontinuierliches Allomorph /t...k/ von take plus einem infigierenden Allomorph /u/ von /ed/.“[4]

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Wikipedia-Artikel „diskontinuierliches Morphem

Quellen:

  1. Peter Chr. Kern, Herta Zutt: Geschichte des deutschen Flexionssystems. Niemeyer, Tübingen 1977, ISBN 3-484-25026-7, Seite 7.
  2. Theodor Lewandowski: Linguistisches Wörterbuch. 4., neu bearbeitete Auflage Quelle & Meyer, Heidelberg 1985, Stichwort: „Allomorph“. ISBN 3-494-02050-7. Abkürzungen aufgelöst.
  3. Wilfried Kürschner: Grammatisches Kompendium. 3. Auflage. Francke, Tübingen & Basel 1997, ISBN 3-8252-1526-1, Seite 85. Abkürzung aufgelöst, Wortformen kursiv, diskontinuierliche Allomorphe in den Wortformen unterstrichen.
  4. K. H. Wagner: Morphologie, Universität Bremen Farbliche Hervorhebungen weggelassen. Aufgerufen am 7.8.2018.