betauen (Deutsch)Bearbeiten

VerbBearbeiten

Person Wortform
Präsens ich
du
er, sie, es betaut
Präteritum er, sie, es betaute
Konjunktiv II er, sie, es betaute
Imperativ Singular
Plural
Perfekt Partizip II Hilfsverb
betaut haben
Alle weiteren Formen: Flexion:betauen

Worttrennung:

be·tau·en, Präteritum: be·tau·te, Partizip II: be·taut

Aussprache:

IPA: [bəˈtaʊ̯ən]
Hörbeispiele:
Reime: -aʊ̯ən

Bedeutungen:

[1] an der Oberfläche sich niederschlagende Feuchtigkeit (Tau) ansammeln

Herkunft:

Ableitung vom Verb tauen mit dem Derivatem (Ableitungsmorphem) be-

Sinnverwandte Wörter:

[1] befeuchten, benetzen, beschlagen, kondensieren

Gegenwörter:

[1] trocknen

Oberbegriffe:

[1] anfeuchten

Beispiele:

[1] „Die unteren Seiten von Steinen, Schiefern und Papier auf Gras oder Sand waren viel mehr betaut als die oberen Seiten.“[1]
[1] „Euch kühlet des Monds Freundlicher Zauberhauch, Und euch betauen, ach, Aus diesen Augen Der ewig belebenden Liebe Voll schwellende Tränen.“ (Goethe)[2]

Wortbildungen:

Konversionen: Betauen, betauend, betaut
Substantiv: Betauung

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „betauen
[*] Online-Wortschatz-Informationssystem Deutsch „betauen
[1] The Free Dictionary „betauen
[1] Duden online „betauen

Quellen:

Ähnliche Wörter (Deutsch):

ähnlich geschrieben und/oder ausgesprochen: auftauen