ausbomben (Deutsch)Bearbeiten

VerbBearbeiten

Person Wortform
Präsens ich bombe aus
du bombst aus
er, sie, es bombt aus
Präteritum ich bombte aus
Konjunktiv II ich bombte aus
Imperativ Singular bombe aus!
Plural bombt aus!
Perfekt Partizip II Hilfsverb
ausgebombt haben
Alle weiteren Formen: Flexion:ausbomben

Worttrennung:

aus·bom·ben, Präteritum: bomb·te aus, Partizip II: aus·ge·bombt

Aussprache:

IPA: [ˈaʊ̯sˌbɔmbn̩]
Hörbeispiele:

Bedeutungen:

[1] durch Bombenabwurf ein Gebäude/Gebäudeteil so zerstören, dass sie ihren Bewohnern/Nutzern nicht mehr zur Verfügung stehen

Herkunft:

Ableitung zu bomben mit dem Derivatem (Ableitungsmorphem) aus-

Beispiele:

[1] „Zweimal wurde sie ausgebombt.“[1]
[1] „Sie wurden noch zweimal ausgebomt, verloren alles und erlebten das Ende des Krieges mit einer Tasche und dem, was sie auf dem Leib trugen, in einem öffentlichen Luftschutzbunker.“[2]

Wortbildungen:

Ausbombung

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „ausbomben
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-Portalausbomben
[1] Duden online „ausbomben

Quellen:

  1. Sabine Bode: Die vergessene Generation. Die Kriegskinder brechen ihr Schweigen. 3. Auflage. Klett-Cotta, Stuttgart 2013, ISBN 978-3-608-94797-7, Seite 78.
  2. Cornelia Schmalz-Jacobsen: Russensommer. Meine Erinnerungen an die Befreiung vom NS-Regime. C. Bertelsmann, München 2016, ISBN 978-3-570-10311-1, Seite 25.