ausbaden (Deutsch)Bearbeiten

VerbBearbeiten

Person Wortform
Präsens ich bade aus
du badest aus
er, sie, es badet aus
Präteritum ich badete aus
Konjunktiv II ich badete aus
Imperativ Singular bade aus!
Plural badet aus!
Perfekt Partizip II Hilfsverb
ausgebadet haben
Alle weiteren Formen: Flexion:ausbaden

Worttrennung:

aus·ba·den, Präteritum: ba·de·te aus, Partizip II: aus·ge·ba·det

Aussprache:

IPA: [ˈaʊ̯sˌbaːdn̩]
Hörbeispiele:   ausbaden (Info)

Bedeutungen:

[1] umgangssprachlich: die Konsequenzen tragen für etwas, das man selbst oder auch jemand anderer verursacht hat

Herkunft:

[1] Zusammensetzung aus dem Präfix aus- und dem Verb baden (siehe auch etwas ausbaden müssen)

Gegenwörter:

[1] einbrocken

Beispiele:

[1] Du hast diesen Mist gemacht und kannst das jetzt selber ausbaden.

Redewendungen:

[1] etwas ausbaden müssen

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] Fehler ausbaden

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Jacob Grimm, Wilhelm Grimm: Deutsches Wörterbuch. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „ausbaden
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „ausbaden
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-Portalausbaden