Hauptmenü öffnen

approbieren (Deutsch)Bearbeiten

VerbBearbeiten

Person Wortform
Präsens ich approbiere
du approbierst
er, sie, es approbiert
Präteritum ich approbierte
Konjunktiv II ich approbierte
Imperativ Singular approbier!
approbiere!
Plural approbiert!
Perfekt Partizip II Hilfsverb
approbiert haben
Alle weiteren Formen: Flexion:approbieren

Worttrennung:

ap·pro·bie·ren, Präteritum: ap·pro·bier·te, Partizip II: ap·pro·biert

Aussprache:

IPA: [apʁoˈbiːʁən]
Hörbeispiele:
Reime: -iːʁən

Bedeutungen:

[1] transitiv, veraltet: billigen, bestätigen, gutheißen
[2] transitiv, österreichisch: genehmigen von Schulbüchern

Herkunft:

Entlehnung aus dem Lateinischen vom Verb approbare → la „zustimmen“[1]

Beispiele:

[1] Sie ist von den Bischofskonferenzen aufzustellen, von Zeit zu Zeit zu revidieren und vom Apostolischen Stuhl zu approbieren.[2]
[2] „Auf Unterrichtsmittel für den Religionsunterricht sind die genannten Bestimmungen nicht anzuwenden, weil diese Unterrichtsmittel durch die Religionsgemeinschaft zu approbieren sind […].“[3]

Wortbildungen:

Konversionen: Approbieren, approbierend, approbiert
Substantiv: Approbation

ÜbersetzungenBearbeiten

[1, 2] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „approbieren
[1] canoonet „approbieren
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-Portalapprobieren
[1, 2] Duden online „approbieren

Quellen:

  1. Wissenschaftlicher Rat der Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Das große Fremdwörterbuch. Herkunft und Bedeutung der Fremdwörter. 4. Auflage. Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 2007, ISBN 978-3-411-04164-0, Seite 128, Eintrag „approbieren“.
  2. Dekret über die Ausbildung der Priester auf vatican.va, abgerufen am 19. September 2015
  3. ÜPU – Approbation von Unterrichtsmitteln, abgerufen am 19. September 2015

Ähnliche Wörter (Deutsch):

ähnlich geschrieben und/oder ausgesprochen: anprobieren