anfliehen (Deutsch)Bearbeiten

VerbBearbeiten

Person Wortform
Präsens ich fliehe an
du fliehst an
er, sie, es flieht an
Präteritum ich floh an
Konjunktiv II ich flöhe an
Imperativ Singular flieh an!
fliehe an!
Plural flieht an!
Perfekt Partizip II Hilfsverb
angeflohen sein
Alle weiteren Formen: Flexion:anfliehen

Worttrennung:

an·flie·hen, Präteritum: floh an, Partizip II: an·ge·flo·hen

Aussprache:

IPA: [ˈanˌfliːən]
Hörbeispiele:   anfliehen (Info)

Bedeutungen:

[1] intransitiv, Jägersprache, selten, von (angeschossenem) Wild: auf der Flucht gegen ein (natürliches oder künstliches) Hindernis rennen

Herkunft:

Derivation (Ableitung) zum Verb fliehen mit dem Derivatem an-

Synonyme:

[1] Jägersprache: anprellen

Sinnverwandte Wörter:

[1] anecken, anlaufen, anprallen, anrennen, anschlagen, anstoßen

Beispiele:

[1] „Wenn ein Bock auf das Gehörn stürzt, oder wenn er in voller Flucht mit dem Gehörn ein Hindernis anflieht, so kann es zum Bruch eines, manchmal auch beider Rosenstöcke kommen, doch in der Mehrzahl der Fälle wird diese Verletzung wohl bei den Kämpfen der Böcke entstehen.“[1]

ÜbersetzungenBearbeiten

[(*)] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „anfliehen“ (substantiviert)
[1] Walter Frevert: Jagdliches Brauchtum und Jägersprache. Kosmos, 2020, ISBN 9783440501702 (zitiert nach Google Books) „anfliehen“.
[(1)] Karl Berrens, Gerhard Seilmeier: Jagdlexikon. 6., überarbeitete und erweiterte Auflage. BLV Verlagsgesellschaft, München 1994, ISBN 3-405-14580-5 „Anfliehen“, Seite 40.
[1] Julia Numßen: Handbuch Jägersprache. BLV, 2017, DNB 1147928924 (Zu lesen bei Google Books).

Quellen:

  1. Ferdinand von Raesfeld: Das Rehwild. Parey, 1956, Seite 67 (Zitiert nach Google Books)

Ähnliche Wörter (Deutsch):

Anagramme: einhalfen