aerodynamisch

aerodynamisch (Deutsch)Bearbeiten

AdjektivBearbeiten

Positiv Komparativ Superlativ
aerodynamisch aerodynamischer am aerodynamischsten
Alle weiteren Formen: Flexion:aerodynamisch

Worttrennung:

ae·ro·dy·na·misch, Komparativ: ae·ro·dy·na·mi·scher, Superlativ: am ae·ro·dy·na·mischs·ten

Aussprache:

IPA: [aeʁodyˈnaːmɪʃ]
Hörbeispiele:   aerodynamisch (Info),   aerodynamisch (Info)
Reime: -aːmɪʃ

Bedeutungen:

[1] Technik: eine Form aufweisend, die gegenüber einem umströmenden, gasförmigen Medium (z. B. Luft) nur einen geringen Strömungswiderstand erzeugt

Herkunft:

aus dem Altgriechischen: ἀήρ (aer) → grc bedeutet Luft [1] und δύναμις (dynamis) → grc Kraft[2] [Quellen fehlen]

Synonyme:

[1] windschlüpfig, windschnittig

Sinnverwandte Wörter:

[1] stromlinienförmig

Beispiele:

[1] Für ein Auto, das schnell sein soll, ist es wichtig, dass es eine aerodynamische Form hat.
[1] „Seine aerodynamischen Erkenntnisse aus dem Studium des Windes und der Vogelflügel waren die Grundlage für den modernen Segelflug.“[3]

Charakteristische Wortkombinationen:

aerodynamische Form, aerodynamische Hülle

ÜbersetzungenBearbeiten

[*] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „aerodynamisch
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-Portalaerodynamisch
[1] The Free Dictionary „aerodynamisch
[*] Wikipedia-Suchergebnisse für „aerodynamisch

Quellen:

  1. Henry George Liddell, Robert Scott, revised and augmented throughout by Sir Henry Stuart Jones with assistance of Roderick McKenzie: A Greek-English Lexicon. Clarendon Press, Oxford 1940. Stichwort „ἀήρ“.
  2. Henry George Liddell, Robert Scott, revised and augmented throughout by Sir Henry Stuart Jones with assistance of Roderick McKenzie: A Greek-English Lexicon. Clarendon Press, Oxford 1940. Stichwort „δύναμις“.
  3. Janine Ludwig: Geschichte des Fliegens. Berliner Zeitung, Berlin 17.12.2003