Wesenszug (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, mBearbeiten

Singular

Plural

Nominativ der Wesenszug

die Wesenszüge

Genitiv des Wesenszuges
des Wesenszugs

der Wesenszüge

Dativ dem Wesenszug
dem Wesenszuge

den Wesenszügen

Akkusativ den Wesenszug

die Wesenszüge

Worttrennung:

We·sens·zug, Plural: We·sens·zü·ge

Aussprache:

IPA: [ˈveːzn̩sˌt͡suːk]
Hörbeispiele:   Wesenszug (Info)

Bedeutungen:

[1] charakteristische, das Wesen bestimmende Eigenschaft einer Person oder Sache

Herkunft:

Determinativkompositum aus den Substantiven Wesen und Zug sowie dem Fugenelement -s

Synonyme:

[1] Charakteristikum, Wesensmerkmal

Oberbegriffe:

[1] Eigenschaft, Merkmal

Unterbegriffe:

[1] von Personen: Charaktereigenschaft, Charakterzug

Beispiele:

[1] „Den Eltern fällt bald ein außergewöhnlicher Wesenszug auf. Michel, wegen starker Fehlsichtigkeit inzwischen mit einer Brille ausgestattet, ist extrem neugierig auf Menschen.“[1]
[1] „Das Anarchische gehört nicht erst seitdem zum Wesenszug der Bayern.“[2]
[1] „Leider werten noch heute Außenstehende diesen Wesenszug entweder als Arroganz oder als grenzenlose Borniertheit.“[3].
[1] „Auf den beiden Bildern, die sie in sich trug, zeigte er zwei Wesenszüge, die jedoch keine Gegensätze waren: einmal zuhörend und abwartend, klug und entspannt, zum andern nachdenkend als Zuschauer.“[4]

ÜbersetzungenBearbeiten

[*] Wikipedia-Suchergebnisse für „Wesenszug
[1] Jacob Grimm, Wilhelm Grimm: Deutsches Wörterbuch. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „Wesenszug
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Wesenszug
[*] Online-Wortschatz-Informationssystem Deutsch „Wesenszug
[1] The Free Dictionary „Wesenszug
[1] Duden online „Wesenszug
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalWesenszug
[*] wissen.de – Wörterbuch „Wesenszug
[1] PONS – Deutsche Rechtschreibung „Wesenszug

Quellen:

  1. Wiebke Schönbohm-Wilke: Kobold und Elfenkind. In: DIE ZEIT. Nummer 08/2009, 12. Februar 2009, ISSN 0044-2070 (zitiert nach Online-Version, abgerufen am 24. Oktober 2013).
  2. Ludwig Greven: Es lebe die Anarchie!. In: Zeit Online. 13. Oktober 2008, ISSN 0044-2070 (URL, abgerufen am 24. Oktober 2013).
  3. Matthias Kaiser: Der Eichsfeld Report. Art de Cuisine, Erfurt 2009, ISBN 978-3-9811537-3-6, Seite 11.
  4. Anaïs Nin: Ein Spion im Haus der Liebe. Roman. 2. Auflage. Deutscher Taschenbuch Verlag, München 1983 (übersetzt von Rolf Hellmut Foerster), ISBN 3-423-10174-1, Seite 15. Englisches Original 1954.