Werkstoff (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, mBearbeiten

Singular

Plural

Nominativ der Werkstoff

die Werkstoffe

Genitiv des Werkstoffs
des Werkstoffes

der Werkstoffe

Dativ dem Werkstoff
dem Werkstoffe

den Werkstoffen

Akkusativ den Werkstoff

die Werkstoffe

Worttrennung:

Werk·stoff, Plural: Werk·stof·fe

Aussprache:

IPA: [ˈvɛʁkˌʃtɔf]
Hörbeispiele:   Werkstoff (Info)

Bedeutungen:

[1] Arbeitsmittel rein stofflicher Natur, das in Produktionsprozessen zu Halbfabrikaten oder Fertigerzeugnissen weiterverarbeitet wird

Oberbegriffe:

[1] Stoff

Unterbegriffe:

[1] Kompositwerkstoff, Verbundwerkstoff
[1] Holz, Metall, Leder, Papier

Beispiele:

[1] Selbst in Gegenstände des Alltags haben sich hochmoderne Werkstoffe eingeschlichen.
[1] „Diese modernen Werkstoffe haben auf dem Papier einige Vorteile, allen voran die Spanplatte.“[1]

Wortbildungen:

Werkstoffforschung, Werkstoffingenieur, Werkstoffingenieurin, Werkstoffkunde, Werkstoffprüfer, Werkstoffprüfung, Werkstofftechnik, Werkstoffwissenschaft
werkstoffgerecht

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Wikipedia-Artikel „Werkstoff
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Werkstoff
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalWerkstoff
[1] The Free Dictionary „Werkstoff
[1] Duden online „Werkstoff
[*] PONS – Deutsche Rechtschreibung „Werkstoff

Quellen:

  1. Vom Baum zur Erkenntnis. Abgerufen am 27. Mai 2019.

Ähnliche Wörter (Deutsch):

ähnlich geschrieben und/oder ausgesprochen: Wertstoff