Werklehrerin (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, fBearbeiten

Singular

Plural

Nominativ die Werklehrerin

die Werklehrerinnen

Genitiv der Werklehrerin

der Werklehrerinnen

Dativ der Werklehrerin

den Werklehrerinnen

Akkusativ die Werklehrerin

die Werklehrerinnen

Worttrennung:

Werk·leh·re·rin, Plural: Werk·leh·re·rin·nen

Aussprache:

IPA: [ˈvɛʁkˌleːʁəʁɪn]
Hörbeispiele:   Werklehrerin (Info)

Bedeutungen:

[1] Lehrerin, die das Fach Werken unterrichtet

Herkunft:

Ableitung (speziell Motion, Movierung) von Werklehrer mit dem Derivatem (Ableitungsmorphem) -in

Männliche Wortformen:

[1] Werklehrer

Oberbegriffe:

[1] Lehrerin

Beispiele:

[1] „Die Theater-AGs, die Werklehrerinnen, die Kunstlehrerinnen und, in auffälliger Zahl, die Lebenskundelehrerinnen der benachbarten Schulen fanden Kontakt zu der Kollegin, die es geschafft hatte, ihren Direktor an der Seite des Schulamtleiters so hübsch derangiert aussehen zu lassen.“[1]

ÜbersetzungenBearbeiten

[*] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Werklehrerin
[*] canoonet „Werklehrerin
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalWerklehrerin
[(1)] Duden online „Werklehrerin

Quellen:

  1. Karin Kalisa: Sungs Laden. Roman. Droemer, München 2017, ISBN 978-3-426-30566-9, Seite 82.