Weibsleute (Deutsch)Bearbeiten

SubstantivBearbeiten

Singular

Plural

Nominativ

die Weibsleute

Genitiv

der Weibsleute

Dativ

den Weibsleuten

Akkusativ

die Weibsleute

Worttrennung:

kein Singular, Plural: Weibs·leu·te

Aussprache:

IPA: [vaɪ̯psˌlɔɪ̯tə]
Hörbeispiele:

Bedeutungen:

[1] umgangssprachlich, veraltend: Weiber, Frauen

Herkunft:

Kompositum aus dem Substantiv Weib, dem Fugenelement -s und dem Substantiv Leute

Synonyme:

[1] Frauensleute

Sinnverwandte Wörter:

[1] Weibsvolk, Weibsbilder, Weibspersonen

Gegenwörter:

[1] Mannsleute

Beispiele:

[1] „… aber sie wär just recht so für unsern Geschmak; nicht gar zu groß, schöne Augen im Kopf, nicht zu dik und nicht zu mager; freilich eine böse Zunge, die haben zwar alle Weibsleute, das schadet aber nichts.“[1]

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Duden online „Weibsleute
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Weibsleute
[1] Johann Christoph Adelung: Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart mit beständiger Vergleichung der übrigen Mundarten, besonders aber der oberdeutschen. Zweyte, vermehrte und verbesserte Ausgabe. Leipzig 1793–1801 „Weibsleute
[1] Jacob Grimm, Wilhelm Grimm: Deutsches Wörterbuch. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „Weibsleute

Quellen:

  1. Emanel Schikaneder: Die Raubvögel. Ein Schauspiel in fünf Aufzügen. Joh. Jos. Mayrs sel. Erbin, Salzburg 1783, Seite 16 f.