Wasserratte (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, fBearbeiten

Singular

Plural

Nominativ die Wasserratte

die Wasserratten

Genitiv der Wasserratte

der Wasserratten

Dativ der Wasserratte

den Wasserratten

Akkusativ die Wasserratte

die Wasserratten

 
[1] Wasserratte

Worttrennung:

Was·ser·rat·te, Plural: Was·ser·rat·ten

Aussprache:

IPA: [ˈvasɐˌʁatə]
Hörbeispiele:   Wasserratte (Info)

Bedeutungen:

[1] im Wasser lebendes Nagetier
[2] Mensch, der sich sehr gerne im Wasser aufhält
[3] Schiffsdieb in Häfen und an Flüssen (auch Wassergspodel, Gaunersprache, veraltet)[1]

Herkunft:

Zusammengesetzt aus den Wörtern Wasser und Ratte

Synonyme:

[1] Schermaus

Sinnverwandte Wörter:

[2] Seebär2

Gegenwörter:

[2] Landratte

Oberbegriffe:

[1] Wühlmaus
[2] Mensch

Beispiele:

[1] Fischotter fressen Wasserratten.
[2] Peter ist eine echte Wasserratte, er ist jedes Wochenende mit seinem Segelboot unterwegs.
[2] Die kleine Stina ist eine echte Wasserratte, die will noch weiter baden, wenn sie schon blaue Lippen hat.

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Wikipedia-Artikel „Schermäuse
[1, 2] Jacob Grimm, Wilhelm Grimm: Deutsches Wörterbuch. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „wasserratte, f.“ (nach unten scrollen)
[1, 2] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Wasserratte
[*] canoonet „Wasserratte
[1, 2] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalWasserratte

Quellen:

  1. Friedrich Christian Benedict Avé-Lallemant (Lübeck): Das deutsche Gaunerthum - in seiner social-politischen, literarischen und linguistischen Ausbildung zu seinem heutigen Bestande - Vierter Theil, F.A. Brockhaus, Leipzig 1862, Seite 620, (Dritter und Vierter Teil bei Google-Books) (1858 die ersten beiden Theile)

Ähnliche Wörter (Deutsch):

ähnlich geschrieben und/oder ausgesprochen: Wasserrad