Vorraum (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, mBearbeiten

Singular

Plural

Nominativ der Vorraum

die Vorräume

Genitiv des Vorraums
des Vorraumes

der Vorräume

Dativ dem Vorraum
dem Vorraume

den Vorräumen

Akkusativ den Vorraum

die Vorräume

Worttrennung:

Vor·raum, Plural: Vor·räu·me

Aussprache:

IPA: [ˈfoːɐ̯ˌʁaʊ̯m]
Hörbeispiele:   Vorraum (Info)

Bedeutungen:

[1] Raum vor dem eigentlich angestrebten/gemeinten Raum

Herkunft:

Determinativkompositum aus vor und Raum

Sinnverwandte Wörter:

[1] Diele, Entree, Foyer, Vorhalle, Vorzimmer, Windfang

Gegenwörter:

[1] Hauptraum, Hinterraum, Nebenraum

Beispiele:

[1] „Die Türen, die von einem Vorraum abgingen, waren geöffnet.“[1]
[1] „Im Vorraum der Wachstube hatte ein eindrucksvoller Haufen von Knütteln, Äxten und Gewehren gelegen; die Gewehre sorgsam zur Seite geschoben, sie sollten untersucht werden.“[2]
[1] „Ein Vorraum oder Vestibül liegt in der Mitte.“[3]
[1] „Im Vorraum schlug eine Uhr.“[4]

ÜbersetzungenBearbeiten

[*] Wikipedia-Suchergebnisse für „Vorraum
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Vorraum
[*] Online-Wortschatz-Informationssystem Deutsch „Vorraum
[1] The Free Dictionary „Vorraum
[1] Duden online „Vorraum
[(1)] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalVorraum

Quellen:

  1. Claus D. Wagner: An der Kette in Puerto Limon. Das dramatische Schicksal einer deutschen Schiffsbesatzung. Kabel, Hamburg 1996, ISBN 3-8225-0361-4, Seite 102
  2. Eugen Uricaru: Scheiterhaufen und Flamme. 1. Auflage. Verlag der Nation, Berlin 1984, ISBN 3-88680-500-X, Seite 218.
  3. Stephan Wackwitz: Osterweiterung. Zwölf Reisen. Fischer Taschenbuch Verlag, Frankfurt/Main 2010, ISBN 978-3-596-17459-1, Seite 48.
  4. Christopher Morley: Eine Buchhandlung auf Reisen. Hoffmann und Campe Verlag, Hamburg 2016, ISBN 978-3-455-65139-3, Seite 73. Englisches Original 1917.