Nebenraum (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, mBearbeiten

Singular

Plural

Nominativ der Nebenraum

die Nebenräume

Genitiv des Nebenraums
des Nebenraumes

der Nebenräume

Dativ dem Nebenraum
dem Nebenraume

den Nebenräumen

Akkusativ den Nebenraum

die Nebenräume

Worttrennung:

Ne·ben·raum, Plural: Ne·ben·räu·me

Aussprache:

IPA: [ˈneːbn̩ˌʁaʊ̯m]
Hörbeispiele:   Nebenraum (Info)

Bedeutungen:

[1] Raum, der sich neben einem anderen, meist wichtigeren Raum befindet

Herkunft:

Determinativkompositum aus neben und Raum

Sinnverwandte Wörter:

[1] Nachbarraum, Nachbarzimmer

Gegenwörter:

[1] Hauptraum, Hinterraum, Vorraum

Beispiele:

[1] „Die Polizei führte Carmencita und mich schließlich in einen Nebenraum, wo man uns sitzen ließ, bis das innere Gefüge der Polizeistation wieder gefestigt war.“[1]
[1] „Während einige Kinder mit den Arbeitskarten arbeiten, lautieren zum Beispiel Erstklässler […] mit mir im Nebenraum und machen vielfältige Basisübungen zur phonologischen Bewusstheit und spielerische Übungen zur Satzbildung.“[2]
[1] „Sie ließ es lammfromm zu, daß man sie in einem kleinen Nebenraum auf ein Kanapee bettete.“[3]
[1] „Gleich darauf strebten alle dem Nebenraum zu, in dem die erquickenden Cocktails bereitstanden.“[4]

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Nebenraum
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalNebenraum
[1] The Free Dictionary „Nebenraum
[1] Duden online „Nebenraum

Quellen:

  1. Claus D. Wagner: An der Kette in Puerto Limon. Das dramatische Schicksal einer deutschen Schiffsbesatzung. Kabel, Hamburg 1996, ISBN 3-8225-0361-4, Seite 103
  2. Reinhard Stähling/Barbara Wenders: „Das können wir hier nicht leisten“ — Wie Grundschulen doch die Inklusion schaffen können. Schneider Verlag Hohengehren, Baltmannsweiler 2012, ISBN 978-3834010872, Seite 38
  3. Robert Neumann: Oktoberreise mit einer Geliebten. Ein altmodischer Roman. Desch, München/Wien/Basel 1970, ISBN 3-420-04599-9, Seite 139.
  4. Arthur Koestler: Die Herren Call-Girls. Ein satirischer Roman. Fischer Taschenbuch Verlag, Frankfurt/M. 1985, ISBN 3-596-28168-7, Seite 101. Copyright des englischen Originals 1971.