Hauptmenü öffnen

Volksküche (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, fBearbeiten

Singular

Plural

Nominativ die Volksküche

die Volksküchen

Genitiv der Volksküche

der Volksküchen

Dativ der Volksküche

den Volksküchen

Akkusativ die Volksküche

die Volksküchen

Worttrennung:

Volks·kü·che, Plural: Volks·kü·chen

Aussprache:

IPA: [ˈfɔlksˌkʏçə]
Hörbeispiele:   Volksküche (Info)

Bedeutungen:

[1] wohltätige Einrichtung, die Essen kostenlos oder gegen ein geringfügiges Entgelt für Bedürftige anbietet

Herkunft:

Determinativkompositum aus den Substantiven Volk und Küche sowie dem Fugenelement -s

Synonyme:

[1] Suppenküche

Sinnverwandte Wörter:

[1] Tafel

Beispiele:

[1] „In Freiburgs Volksküche, einer Armenspeisung der kommunalen Wohlfahrt, waren 1913 täglich rund 1100 warme Gerichte ausgegeben worden.“[1]

ÜbersetzungenBearbeiten

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Wikipedia-Artikel „Volksküche
[*] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Volksküche
[*] canoo.net „Volksküche
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonVolksküche

Quellen:

  1. Sven Felix Kellerhoff: Heimatfront. Der Untergang der heilen Welt - Deutschland im Ersten Weltkrieg. Quadriga, Köln 2014, ISBN 978-3-86995-064-8, Seite 232.