Verführerin (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, fBearbeiten

Singular

Plural

Nominativ die Verführerin

die Verführerinnen

Genitiv der Verführerin

der Verführerinnen

Dativ der Verführerin

den Verführerinnen

Akkusativ die Verführerin

die Verführerinnen

Worttrennung:

Ver·füh·re·rin, Plural: Ver·füh·re·rin·nen

Aussprache:

IPA: [fɛɐ̯ˈfyːʁəʁɪn]
Hörbeispiele:   Verführerin (Info)

Bedeutungen:

[1] weibliche Person, die jemand anderen zu etwas bringt, das dieser nicht ohnehin beabsichtigt hatte

Herkunft:

Ableitung (Motion, Movierung) des Femininums aus der männlichen Form Verführer mit dem Derivatem (Ableitungsmorphem) -in

Männliche Wortformen:

[1] Verführer

Oberbegriffe:

[1] Frau

Beispiele:

[1] „Mata Hari ist die erotische, geheimnisvolle Verführerin und «Mademoiselle Docteur» die analytische Staatswissenschaftlerin, eine der ersten Frauen, die in Deutschland promovierte.“[1]
[1] „Ganz besonders hervorzuheben ist dabei ihre Rolle als zügellose Verführerin. Sie entspricht somit bei den Präraffaeliten dem Typus der Femme fatale, die an einem Ende des Spektrums zweier möglicher viktorianischer Frauenrollen steht – im Gegensatz zum kränklichen, schutzbedürftigen Engel.“[2]

ÜbersetzungenBearbeiten

[*] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Verführerin
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalVerführerin
[1] Duden online „Verführerin
[*] Wikipedia-Suchergebnisse für „Verführerin

Quellen: