Hauptmenü öffnen

Unkraut (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, nBearbeiten

Singular

Plural

Nominativ das Unkraut

die Unkräuter

Genitiv des Unkrauts
des Unkrautes

der Unkräuter

Dativ dem Unkraut

den Unkräutern

Akkusativ das Unkraut

die Unkräuter

Worttrennung:

Un·kraut, Plural: Un·kräu·ter

Aussprache:

IPA: [ˈʊnˌkʁaʊ̯t]
Hörbeispiele:   Unkraut (Info)

Bedeutungen:

[1] ohne Plural: unerwünschte Pflanzen zwischen kultivierten Pflanzen
[2] mit Plural: Art oder einzelne Pflanze von [1]

Herkunft:

mittelhochdeutsch, althochdeutsch unkrūt, belegt seit dem 9. Jahrhundert[1]

Gegenwörter:

[1, 2] Nutzpflanze, Kulturpflanze

Beispiele:

[1] Wenn der Boden trocken ist, werde ich wieder Unkraut jäten.
[1] „Am Samstag mußten wir im Garten Unkraut rupfen: Quecke, Giersch und Melde, und zwar mit Wurzel.“[2]
[2] Viele Unkräuter werden in der Volksmedizin eingesetzt.

Redewendungen:

[1] Unkraut vergeht nicht/Unkraut verdirbt nicht

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] mit Verb: Unkraut jäten (  Audio (Info)), Unkraut rupfen, Unkraut zupfen (  Audio (Info))

Wortbildungen:

Unkrautbekämpfung, Unkrautbekämpfungsmittel, Unkrautstecher, Unkrautvertilgung, Unkrautvertilgungsmittel, verunkrauten

ÜbersetzungenBearbeiten

[1, 2] Wikipedia-Artikel „Unkraut
[1] Wikiquote: Zitate zum Thema „Unkraut
[1, 2] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Unkraut
[*] canoonet „Unkraut
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalUnkraut
[1, 2] The Free Dictionary „Unkraut
[1, 2] Duden online „Unkraut

Quellen:

  1. Wolfgang Pfeifer [Leitung]: Etymologisches Wörterbuch des Deutschen. 2. durchgesehene und erweiterte Auflage. Deutscher Taschenbuch Verlag, München 1993, ISBN 3-423-03358-4, Stichwort „Kraut“.
  2. Gerhard Henschel: Kindheitsroman. Hoffmann und Campe, Hamburg 2004, ISBN 3-455-03171-4, Seite 304.