Totgeburt (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, fBearbeiten

Singular

Plural

Nominativ die Totgeburt

die Totgeburten

Genitiv der Totgeburt

der Totgeburten

Dativ der Totgeburt

den Totgeburten

Akkusativ die Totgeburt

die Totgeburten

Worttrennung:

Tot·ge·burt, Plural: Tot·ge·bur·ten

Aussprache:

IPA: [ˈtoːtɡəˌbuːɐ̯t], [ˈtoːtɡəˌbʊʁt]
Hörbeispiele: —, —

Bedeutungen:

[1] Geburt eines toten Lebewesens
[2] ein totgeborenes Lebewesen
[3] vom Beginn an gescheitertes Projekt • Für diese Bedeutung fehlen Referenzen oder Belegstellen.

Herkunft:

Determinativkompositum von tot und Geburt

Synonyme:

[1] Stillgeburt

Gegenwörter:

[1] Lebendgeburt

Oberbegriffe:

[1] Geburt

Beispiele:

[1] „Petra Lennig hat gehörigen Respekt vor den 1000 Menschenpräparaten. Wer hier arbeitet, muss die Fantasie zügeln", sagt die 44-jährige Museumsdirektorin. Vorbei sind die Zeiten, in denen arme Eltern ihre missgebildete Totgeburt vom Apotheker in einem Glas mit Weingeist aufsetzen ließen und für Geld auf dem Jahrmarkt zeigten. Der Ultraschall macht selten, was nicht nur der Pöbel schon immer sehen wollte.“[1]
[1] „Die Tierpfleger im Wuppertaler Zoo sind derzeit auf einer Achterbahn der Gefühle: Innerhalb von vier Tagen begrüßten sie nun einen zweiten neugeborenen Elefanten, während es bei den Gorillas eine Totgeburt gab.“[2]
[1] „In der Nachrichtenkolumne mit der Überschrift »Die vier Enden der Erde« wurde von einer ägyptischen Bauersfrau berichtet, die Sechslinge zur Welt gebracht hatte - alles Totgeburten.“[3]
[1, 2] „Der Schwäche schwangerer Frauen wegen schnellte die Zahl der Totgeburten in die Höhe, und zahlreiche Deutsche starben an Tuberkulose, was sicher auch am extremen Kohlenmangel lag.“[4]
[3] „Denn ohne das ‚Mitnehmen‘ der Bürger war die Gemeinschaftsstraße von Beginn an eine Totgeburt.“[5]
[3] „In der vorgeschlagenen Kronzeugenregelung sieht Rechtsanwälte-Präsident Gerhard Benn-Ibler allerdings eine ‚Totgeburt‘.“[6]

ÜbersetzungenBearbeiten

[2] Wikipedia-Artikel „Totgeburt
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Totgeburt
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalTotgeburt
[2] The Free Dictionary „Totgeburt
[1, 2] Duden online „Totgeburt

Quellen:

  1. Totgeburt. DWDS, 24. Juni 1999, archiviert vom Original am 24. Juni 1999 abgerufen am 4. November 2013 (HTML, Deutsch, Aus Die Zeit).
  2. Achterbahn der Gefühle im Zoo Wuppertal (Videos). RuhrNachrichten, 21. Januar 2011, archiviert vom Original am 21. Januar 2011 abgerufen am 4. November 2013 (HTML, Deutsch).
  3. Isaac Bashevis Singer: Max, der Schlawiner. Roman. Axel Springer Verlag, Berlin 2011, ISBN 978-3-942656-32-0, Seite 7. Englisches Original 1991.
  4. Sven Felix Kellerhoff: Heimatfront. Der Untergang der heilen Welt - Deutschland im Ersten Weltkrieg. Quadriga, Köln 2014, ISBN 978-3-86995-064-8, Seite 236.
  5. Eine Totgeburt von Beginn an. Frankfurter Neue Presse, 1. November 2012, abgerufen am 17. April 2016.
  6. APA: Rechtsanwälte: Kronzeugenregelung ist "Totgeburt". In: DiePresse.com. 30. September 2010, ISSN 1563-5449 (URL, abgerufen am 17. April 2016).