Totenkult (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, mBearbeiten

Singular

Plural

Nominativ der Totenkult

die Totenkulte

Genitiv des Totenkultes
des Totenkults

der Totenkulte

Dativ dem Totenkult
dem Totenkulte

den Totenkulten

Akkusativ den Totenkult

die Totenkulte

Worttrennung:

To·ten·kult, Plural: To·ten·kul·te

Aussprache:

IPA: [ˈtoːtn̩ˌkʊlt]
Hörbeispiele:

Bedeutungen:

[1] Kultur: der Kult, den eine Kultur in Hinsicht auf den Tod und ihre Toten praktiziert

Herkunft:

Determinativkompositum aus den Substantiven der Tote und Kult und dem Fugenelement -n

Oberbegriffe:

[1] Ahnenkult

Beispiele:

[1] Zum Totenkult gehört außer anderen Dingen auch die Gestaltung der Grabmäler.
[1] Es handelt sich bei Totenkulten um offensichtliche Formen einer Erinnerungskultur. Bestattungsrituale und Bestattungsfeiern finden sich daher in jeder Kultur, in der mehr als Werkzeuggebrauch üblich ist.[1]
[1] „Der sehr intensive polnische Totenkult ist übrigens auch vom Eurocity aus zu erkennen.“[2]
[1] „Der Totenkult war allem Anschein nach schlicht, die Beigaben deuten darauf hin, dass man die Verstorbenen für ein Weiterleben nach dem Tod ausstatten wollte.“[3]

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Wikipedia-Artikel „Totenkult
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Totenkult
[1] canoonet „Totenkult
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalTotenkult

Quellen:

  1. Wikipedia-Artikel „Totenkult
  2. Steffen Möller: Expedition zu den Polen. Eine Reise mit dem Berlin-Warszawa-Express. Malik, München 2012, Seite 106. ISBN 978-3-89029-399-8.
  3. Dietmar Pieper: Das Rätsel von Jastorf. In: Norbert F. Pötzl, Johannes Saltzwedel (Herausgeber): Die Germanen. Geschichte und Mythos. Deutsche Verlags-Anstalt, München 2013, ISBN 978-3-421-04616-1, Seite 66-75, Zitat Seite 73.