Tonnengewölbe

Tonnengewölbe (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, nBearbeiten

Singular

Plural

Nominativ das Tonnengewölbe

die Tonnengewölbe

Genitiv des Tonnengewölbes

der Tonnengewölbe

Dativ dem Tonnengewölbe

den Tonnengewölben

Akkusativ das Tonnengewölbe

die Tonnengewölbe

 
[1] Schema eines Tonnengewölbes mit halbkreisförmigem Querschnitt

Worttrennung:

Ton·nen·ge·wöl·be, Plural: Ton·nen·ge·wöl·be

Aussprache:

IPA: [ˈtɔnənɡəˌvœlbə]
Hörbeispiele:   Tonnengewölbe (Info)

Bedeutungen:

[1] Architektur: Gewölbeform mit bogenförmigem oder spitzbogenförmigem Querschnitt

Herkunft:

Determinativkompositum (Zusammensetzung) aus dem Substantiv Tonne, dem Fugenelement -n und dem Substantiv Gewölbe

Oberbegriffe:

[1] Gewölbeform, Gewölbe

Unterbegriffe:

[1] Halbtonne, Horngewölbe, Flachtonne, Rundtonne, Spitztonne

Beispiele:

[1] Die grundlegende Gewölbeform ist das Tonnengewölbe.
[1] „San Cataldo ist ein dreischiffiger Pfeilerbau von nur mäßigen Raumverhältnissen, mit einer kleinen Kuppel über der Kreuzung, ruhend auf Spitzbogen. Das Mittelschiff ist erhöht und hat ein Tonnengewölbe.[1]

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] rundbogiges, spitzbogiges Tonnengewölbe

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Wikipedia-Artikel „Tonnengewölbe
[1] Jacob Grimm, Wilhelm Grimm: Deutsches Wörterbuch. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „Tonnengewölbe
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Tonnengewölbe
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalTonnengewölbe
[1] Duden online „Tonnengewölbe

Quellen:

  1. Ferdinand Gregorovius → WP: Wanderjahre in Italien. In: Projekt Gutenberg-DE. Lecce 1875 (URL).