Tiefschlaf (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, mBearbeiten

Singular

Plural

Nominativ der Tiefschlaf

Genitiv des Tiefschlafes
des Tiefschlafs

Dativ dem Tiefschlaf
dem Tiefschlafe

Akkusativ den Tiefschlaf

Worttrennung:

Tief·schlaf, kein Plural

Aussprache:

IPA: [ˈtiːfˌʃlaːf]
Hörbeispiele:

Bedeutungen:

[1] besonders tiefer und fester Schlaf

Herkunft:

Determinativkompositum aus dem Adjektiv tief und dem Substantiv Schlaf

Gegenwörter:

[1] Halbschlaf

Beispiele:

[1] „In der Nacht fällt sie binnen weniger Minuten in den Tiefschlaf - normale Menschen brauchen 90 Minuten -, nach spätestens drei Stunden ist sie wieder fit.“[1]
[1] „Von der Behandlung nehmen unsere Patienten im Tiefschlaf nichts wahr […].“[2]
[1] „Diesmal, in Freiheit, ließen mich das Rattern der Räder und das Schaukeln der Waggons in den Tiefschlaf verfallen.“[3]

ÜbersetzungenBearbeiten

[*] Wikipedia-Suchergebnisse für „Tiefschlaf
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Tiefschlaf
[*] Online-Wortschatz-Informationssystem Deutsch „Tiefschlaf
[*] The Free Dictionary „Tiefschlaf
[1] Duden online „Tiefschlaf
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalTiefschlaf

Quellen:

  1. Ina Brzoska: Narkolepsie: Plötzlich im Tiefschlaf. In: Spiegel Online. 5. September 2012, ISSN 0038-7452 (URL, abgerufen am 12. Januar 2013).
  2. Schmerzfreie Zahnbehandlung in Tiefschlaf. In: zahn-zahnarzt-berlin.de. Abgerufen am 13. Januar 2013.
  3. Yves Buchheim, unter Mitarbeit von Franz Kotteder: Buchheim. Künstler, Sammler, Despot: Das Leben meines Vaters. Heyne, München 2018, ISBN 978-3-453-20197-2, Seite 149.

Ähnliche Wörter (Deutsch):

ähnlich geschrieben und/oder ausgesprochen: Tiefschlag