Terzel (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, mBearbeiten

Singular

Plural

Nominativ der Terzel

die Terzel

Genitiv des Terzels

der Terzel

Dativ dem Terzel

den Terzeln

Akkusativ den Terzel

die Terzel

 
[1] ein Terzel des Turmfalken

Worttrennung:

Ter·zel, Plural: Ter·zel

Aussprache:

IPA: [ˈtɛʁt͡sl̩]
Hörbeispiele:   Terzel (Info)
Reime: -ɛʁt͡sl̩

Bedeutungen:

[1] Jägersprache: männlicher Taggreifvogel, außer bei Sperber, Sakerfalke, Lannerfalke und Gerfalke

Herkunft:

Das Wort Terzel wurde von italienisch terzuolo → it entlehnt, das auf mittellateinisch tertiolus → la „der kleine Dritte“, dem Diminutiv zu tertius → la „Dritter“, zurückgeht. Dies ist auf den Mythos zurückzuführen, dass das dritte Junge im Nest ein Männchen sein soll.[1]

Sinnverwandte Wörter:

[1] Jerkin, Lanneret, Sakret, Sprinz

Oberbegriffe:

[1] Männchen, Greifvogel

Beispiele:

[1] „Der Fürst liebte diesen Falken ganz besonders, ein Terzel aus fünfter Mauser und ein Geschenk des Scheykhs von Bahrein, der vor zwei Jahren eine wertvolle Stute dafür getauscht hatte.“[2]

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Wikipedia-Suchergebnisse für „Terzel
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Terzel
[*] Online-Wortschatz-Informationssystem Deutsch „Terzel
[1] Duden online „Terzel

Quellen:

  1. Wissenschaftlicher Rat der Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Das große Fremdwörterbuch. Herkunft und Bedeutung der Fremdwörter. 4. Auflage. Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 2007, ISBN 978-3-411-04164-0, Seite 1341.
  2. Carl Reinhard Raswan: Im Land der schwarzen Zelte. Ullstein, Frankfurt a. Main 1976, ISBN 3-487-08136-9, Seite 144.

Ähnliche Wörter (Deutsch):

Anagramme: Zelter