Tempomacherin (Deutsch)

Bearbeiten
Singular Plural
Nominativ die Tempomacherin die Tempomacherinnen
Genitiv der Tempomacherin der Tempomacherinnen
Dativ der Tempomacherin den Tempomacherinnen
Akkusativ die Tempomacherin die Tempomacherinnen

Worttrennung:

Tem·po·ma·che·rin, Plural: Tem·po·ma·che·rin·nen

Aussprache:

IPA: [ˈtɛmpoˌmaxəʁɪn]
Hörbeispiele:   Tempomacherin (Info)

Bedeutungen:

[1] Laufsport: weibliche Läuferin, die für andere die Geschwindigkeit auf einem konstant hohen Niveau hält und nicht die ganze Distanz absolviert

Herkunft:

Ableitung (Motion, Movierung) des Femininums aus der männlichen Form Tempomacher mit dem Derivatem (Ableitungsmorphem) -in

Synonyme:

[1] Pacemakerin, Schrittmacherin, Zugläuferin

Männliche Wortformen:

[1] Tempomacher

Oberbegriffe:

[1] Läuferin

Beispiele:

[1] „In Ostrava war die Kenianerin Jelimo, die mit dem Gewinn der Hallen-Weltmeisterschaft in Istanbul ein fulminantes Comeback gegeben hatte, in 1:58,49 Minuten so schnell zum Sieg gerannt, dass nicht einmal die Tempomacherin mithalten konnte.“[1]

Übersetzungen

Bearbeiten
[*] Wikipedia-Suchergebnisse für „Tempomacherin
[*] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Tempomacherin
[*] Online-Wortschatz-Informationssystem Deutsch „Tempomacherin
[1] Duden online „Tempomacherin
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalTempomacherin

Quellen:

  1. Michael Reinsch: Zurück aus der Hölle. In: FAZ.net. 31. Mai 2012, abgerufen am 18. Oktober 2016.