Sumererin (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, fBearbeiten

Singular

Plural

Nominativ die Sumererin

die Sumererinnen

Genitiv der Sumererin

der Sumererinnen

Dativ der Sumererin

den Sumererinnen

Akkusativ die Sumererin

die Sumererinnen

 
[1] Im Tempel aufgestellte Figurine einer Sumererin

Worttrennung:

Su·me·re·rin, Plural: Su·me·re·rin·nen

Aussprache:

IPA: [zuˈmeːʁəʁɪn]
Hörbeispiele:   Sumererin (Info)

Bedeutungen:

[1] Angehörige des Volkes der Sumerer beziehungsweise im Gebiet des damaligen Landes Sumer lebende Frau

Gegenwörter:

[1] Akkaderin

Männliche Wortformen:

[1] Sumerer

Oberbegriffe:

[1] Mesopotamierin

Beispiele:

[1] „Vor 6000 Jahren entdeckten sumerische Frauen, dass nasses Brot anfängt zu gären. Die Sumererinnen lernten die berauschende Wirkung des Breis schnell zu schätzen und gezielt einzusetzen – damit war die Brauereitechnik geboren, […]“[1]
[1] „Die Sumererinnen bekunden wie mit ihrer Haarfrisur, so auch mit diesem Gewande vortrefflichen Geschmack.“[2]
[1] „Sumererinnen benutzten eine Paste aus zerstoßenen Halbedelsteinen, um ihre Lippen zu färben.“[3]
[1] Eine Sumererin war voll geschäftsfähig, wie wir aus zeitgenössischen Urkunden wissen.

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Duden online „Sumererin

Quellen:

  1. Lebensfragen. Aktion Mensch in Zusammenarbeit mit dem Gen-ethischen Netzwerk, Seite 10, abgerufen am 22. Dezember 2017 (pdf).
  2. Friedrich Delitzsch: Handel und Wandel in Altbabylonien. 1. Auflage. Deutsche Verlags-Anstalt, München 1910, 2 (Projekt Gutenberg, abgerufen am 22. Dezember 2017)
  3. Michael Ossenkopp: Verlockender Rotstift. In: Badische Zeitung. 19. Januar 2015, abgerufen am 22. Dezember 2017.