Sukkade (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, fBearbeiten

Singular

Plural

Nominativ die Sukkade

die Sukkaden

Genitiv der Sukkade

der Sukkaden

Dativ der Sukkade

den Sukkaden

Akkusativ die Sukkade

die Sukkaden

 
[1] Sukkade

Alternative Schreibweisen:

Succade

Worttrennung:

Suk·ka·de, Plural: Suk·ka·den

Aussprache:

IPA: [zʊˈkaːdə]
Hörbeispiele:   Sukkade (Info)
Reime: -aːdə

Bedeutungen:

[1] in Zucker gelegte/kandierte, gewürfelte Schale einer Zitrusfrucht

Oberbegriffe:

[1] Frucht

Unterbegriffe:

[1] Orangeat, Zitronat

Beispiele:

[1] „Stinknormaler Rosinenkuchen wäre genießbar gewesen, aber mit Sukkade darin mochte ich ihn noch nie.“[1]
[1] „Alois trabte mit einem riesigen Napfkuchen herbei, der gespickt war mit Rosinen, Mandeln und grüner Sukkade.“[2]
[1] „Bekanntlich ist in einer Reihe von Ländern die Herstellung von Sukkaden (kandierte Zitrusfrüchte) gut organisiert. In unserer Industrie fand dies zunächst nicht die erforderliche Entwicklung.“[3]

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] Korinthen/Rosinen und Sukkade

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Wikipedia-Artikel „Sukkade
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Sukkade
[*] Online-Wortschatz-Informationssystem Deutsch „Sukkade
[1] The Free Dictionary „Sukkade
[1] Duden online „Sukkade

Quellen:

  1. Mirabelle, Sören Schnabel. Abgerufen am 21. September 2019.
  2. Drei Kameraden, E.M. Remarque. Abgerufen am 21. September 2019.
  3. Internationale Zeitschrift der Landwirtschaft, 1985. Abgerufen am 21. September 2019.

Ähnliche Wörter (Deutsch):

Anagramme: kadukes