Styropor® (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, nBearbeiten

Singular

Plural

Nominativ das Styropor

Genitiv des Styropors

Dativ dem Styropor

Akkusativ das Styropor

 
[1] Styropor
 
[1] Styropor

Worttrennung:

Sty·ro·por, kein Plural

Aussprache:

IPA: [ʃtyʁoˈpoːɐ̯], [styʁoˈpoːɐ̯]
Hörbeispiele: —, —
Reime: -oːɐ̯

Bedeutungen:

[1] weißer Schaumstoff, der aus kleinen, zusammengepressten Kügelchen besteht und als Dämm- und Verpackungsmaterial verwendet wird

Herkunft:

Markenname, der aus Styrol und porös gebildet wurde[1]

Sinnverwandte Wörter:

[1] Neopor, Styrodur

Oberbegriffe:

[1] Kunststoff, Polystyrol

Beispiele:

[1] Styropor wird gerne als Dämmstoff verwendet.
[1] „Der Grundstoff von Styropor ist ein bekannter Kunststoff: das Polystyrol.“[2]
[1] „Styropor ist der Markenname für "Expandierbares Polystyrol (EPS)" und seit Mitte der 60er Jahre als universelles Verpackungsmittel im Einsatz.“[3]
[1] „RYGOL Dämmsysteme aus Styropor sorgen umweltfreundlich und zukunftssicher für Werterhalt und Wohlfühlklima bei Neubau, Renovierung und energetischer Sanierung.“[4]
[1] „An jedem anderen Ort wären die Wände aus weißem Styropor aufgrund des Brandrisikos längst abgerissen worden, von dem mangelnden ästhetischen Wert ganz abgesehen, aber in dieser staubigen Bergbaustadt am Rand der Sahara standen sie nach vierzig Jahren noch.“[5]

Wortbildungen:

[1] Styroporbeton, Styroporkugel, Styroporteil, Styroporverpackung

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Wikipedia-Artikel „Styropor
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Styropor
[1] canoonet „Styropor
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalStyropor
[1] The Free Dictionary „Styropor
[1] Duden online „Styropor

Quellen:

  1. Duden online „Styropor
  2. Wie wird Styropor hergestellt – und warum isoliert es so gut? www.wdr.de, abgerufen am 19. November 2014
  3. Wertstoffe: Styropor www.zak-kempten.de, abgerufen am 19. November 2014
  4. Innovative Dämmsysteme aus Styropor ® www.rygol.de, abgerufen am 19. November 2014
  5. Lois Pryce: Mit 80 Schutzengeln durch Afrika. Die verrückteste, halsbrecherischste, schrecklich-schönste Reise meines Lebens. DuMont Reiseverlag, Ostfildern 2018 (übersetzt von Anja Fülle, Jérôme Mermod), ISBN 978-3-7701-6687-9, Seite 125. Englisches Original 2009.