Stoßgebet (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, nBearbeiten

Singular

Plural

Nominativ das Stoßgebet

die Stoßgebete

Genitiv des Stoßgebetes
des Stoßgebets

der Stoßgebete

Dativ dem Stoßgebet
dem Stoßgebete

den Stoßgebeten

Akkusativ das Stoßgebet

die Stoßgebete

Alternative Schreibweisen:

Schweiz und Liechtenstein: Stossgebet

Worttrennung:

Stoß·ge·bet, Plural: Stoß·ge·be·te

Aussprache:

IPA: [ˈʃtoːsɡəˌbeːt]
Hörbeispiele:   Stoßgebet (Info)

Bedeutungen:

[1] Religion: kurzes, intensives Gebet

Herkunft:

Determinativkompositum aus dem Substantiv Stoß oder dem Verbstamm stoß- und dem Substantiv Gebet

Oberbegriffe:

[1] Gebet

Beispiele:

[1] „Ich schickte ein paar Stoßgebete zum Himmel, schnallte meinen Helm enger und raste wie ein Besessener auf dem schmalen, kaum markierten Seitenstreifen der Autobahn in Richtung Süden.“[1]
[1] „Die Grundschule Markt Schwaben hat eine Besonderheit. "Mitten im Pausenhof" […] steht eine kleine Kapelle: die Maria-Hilf-Kapelle […]. […] man kann dort sicherlich vor schwierigen Klassenarbeiten ein kleines Stoßgebet zum Himmel schicken!“[2]
[1] „[…] vermutlich habe ich mein Kontingent an Stoßgebeten beim 4:2-Rückspiel gegen Juventus Turin bereits aufgebraucht. Aber bitte: Lass den FC Bayern heute gegen Atlético Madrid gewinnen!“[3]
[1] „Beim Elfmeterschießen verwandeln sich Spieler und Zuschauer in hemmungslos schluchzende Nervenbündel. Das Spiel ist vorbei, die Verlängerung ebenfalls. […] Stoßgebete gehen zum Himmel, Schweißperlen tropfen zu Boden.“[4]
[1] „Hätte die Wand nach einem Stoßgebet, das sie an Gott richtete, nicht nachgegeben, wäre sie von einem Pferdefuhrwerk in der schmalen Gasse überfahren worden.“[5]
[1] „Die Wünsche und Stoßgebete an die Nationalheilige Paraguays sind nicht nur fromm, sondern auch politisch, wie die ganze Reise des Papstes.“[6]

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] mit Verb: ein Stoßgebet murmeln / richten an jemanden, ein Stoßgebet zum Himmel schicken / senden
[1] mit Adjektiv: ein kurzes / tägliches Stoßgebet

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Jacob Grimm, Wilhelm Grimm: Deutsches Wörterbuch. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „Stoszgebet
[1] Wikipedia-Artikel „Stoßgebet
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Stoßgebet
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalStoßgebet
[*] Online-Wortschatz-Informationssystem Deutsch – elexiko „Stoßgebet
[1] The Free Dictionary „Stoßgebet
[1] Duden online „Stoßgebet
[1] wissen.de – Wörterbuch „Stoßgebet
[1] Wahrig Herkunftswörterbuch „Stoßgebet“ auf wissen.de
[1] Deutsche Welle, Deutsch lernen - Wort der Woche: Katharina Boßerhoff: Das Stoßgebet. In: Deutsche Welle. 20. Dezember 2019 (Text und Audio zum Download, Dauer: 01:16 mm:ss, URL, abgerufen am 20. Dezember 2019).

Quellen:

  1. Markus Maria Weber: Ein Coffee to go in Togo. Ein Fahrrad, 26 Länder und jede Menge Kaffee. 2. Auflage. Conbook Medien, Meerbusch 2016, ISBN 978-3-95889-138-8, Seite 176.
  2. Tina Gentner: klaro-Kindernachrichten – Unterschriften für die Bienen - und mehr Aktuelles. In: Bayerischer Rundfunk. 1. Februar 2019 (URL, abgerufen am 20. Dezember 2019).
  3. Verena Fücker: Stoßgebet vor dem Halbfinale – Lieber Gott, lass Bayern gewinnen!. In: Bayerischer Rundfunk. 2. Mai 2016 (URL, abgerufen am 20. Dezember 2019).
  4. Thomas Kernert: Der Elfmeterschütze – … und seine Panik beim Elfmeterschießen. In: Bayerischer Rundfunk. 15. Juni 2014 (URL, abgerufen am 20. Dezember 2019).
  5. Raschis Erbe. In: Südwestrundfunk. 2. September 2011 (Bildunterschrift, Bild 4 von 14, URL, abgerufen am 20. Dezember 2019).
  6. Astrid Prange: Amerika – Papst, Popstar, Politiker. In: Deutsche Welle. 4. Juli 2015 (URL, abgerufen am 20. Dezember 2019).