Stieftochter (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, fBearbeiten

Singular Plural
Nominativ die Stieftochter die Stieftöchter
Genitiv der Stieftochter der Stieftöchter
Dativ der Stieftochter den Stieftöchtern
Akkusativ die Stieftochter die Stieftöchter

Worttrennung:

Stief·toch·ter, Plural: Stief·töch·ter

Aussprache:

IPA: [ˈʃtiːfˌtɔxtɐ]
Hörbeispiele:   Stieftochter (Info)
Reime: -iːftɔxtɐ

Bedeutungen:

[1] eine Tochter der Ehefrau oder des Ehemanns aus einer früheren Ehe oder einer außerehelichen Beziehung

Herkunft:

Determinativkompositum aus dem gebundenen Lexem stief- und Tochter

Gegenwörter:

[1] Stiefsohn

Oberbegriffe:

[1] Stiefkind

Beispiele:

[1] Die Stieftochter wurde immer als das ungezogene Kind tituliert.
[1] „Meine spätere Stiefmutter hatte ebenfalls keinen Grund, für ihre Stieftochter oder für mich besondere Zuneigung zu entwickeln.“[1]

ÜbersetzungenBearbeiten

[*] Wikipedia-Suchergebnisse für „Stieftochter
[1] Jacob Grimm, Wilhelm Grimm: Deutsches Wörterbuch. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „Stieftochter
[(1)] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Stieftochter
[*] Online-Wortschatz-Informationssystem Deutsch „Stieftochter
[*] The Free Dictionary „Stieftochter
[1] Duden online „Stieftochter
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalStieftochter

Quellen:

  1. Yves Buchheim, unter Mitarbeit von Franz Kotteder: Buchheim. Künstler, Sammler, Despot: Das Leben meines Vaters. Heyne, München 2018, ISBN 978-3-453-20197-2, Seite 147.