Sparkassa (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, fBearbeiten

Singular Plural
Nominativ die Sparkassa die Sparkassen
Genitiv der Sparkassa der Sparkassen
Dativ der Sparkassa den Sparkassen
Akkusativ die Sparkassa die Sparkassen

Nebenformen:

[1] Sparkasse

Worttrennung:

Spar·kas·sa, Plural: Spar·kas·sen

Aussprache:

IPA: [ˈʃpaːɐ̯ˌkasa]
Hörbeispiele:   Sparkassa (Info)

Bedeutungen:

[1] Kreditinstitut, fast immer in öffentlicher Trägerschaft
[2] Gefäß zur Aufbewahrung von Geld

Herkunft:

Determinativkompositum aus dem Stamm des Verbs sparen und dem Substantiv Kassa

Synonyme:

[2] Sparbüchse, Spardose

Unterbegriffe:

[2] Sparschwein

Beispiele:

[1] „Der Auffassung des Berufungsgerichtes, daß der Umstand, daß der Gläubiger bei einer Bank (oder Sparkassa) ein Konto unterhält, schlechthin den Schuldner ermächtige, auf dieses Konto Zahlungen zu leisten, kann nicht zugestimmt werden.“[1]
[2] „Du darfst es in deine Sparkassa werfen.“[2]

ÜbersetzungenBearbeiten

[*] Wikipedia-Artikel „Sparkassa“ – Weiterleitung
[*] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Sparkassa
[1, 2] ÖBV im Auftrag des Bundesministeriums für Unterricht und Kulturelle Angelegenheiten (Herausgeber): Österreichisches Wörterbuch. Neubearbeitung auf der Grundlage des amtlichen Regelwerks. Schulausgabe – 38. neubearbeitete Auflage. ÖBV, Pädag. Verl., Wien 1997, ISBN 3-215-07910-0 (Bearbeitung: Otto Back et al.; Red.: Herbert Fussy)

Quellen:

  1. Spruch des österreichischen Oberten Gerichtshofs vom 8. März 1950
  2. Marion J. Misar: Mama und Der Promi aus der Torte. epubli, 2017 (Zitiert nach Google Books).