Silen (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, mBearbeiten

Singular Plural
Nominativ der Silen die Silene
Genitiv des Silenes
des Silens
der Silene
Dativ dem Silen
dem Silene
den Silenen
Akkusativ den Silen die Silene
 
[1] ein Silen mit einem kleinen Satyr

Worttrennung:

Si·len, Plural: Si·le·ne

Aussprache:

IPA: [ziˈleːn]
Hörbeispiele:   Silen (Info)
Reime: -eːn

Bedeutungen:

[1] griechische Mythologie: dickbäuchiger, glatzköpfiger und stupsnasiger Dämon mit tierischen Körperteilen im Gefolge des Dionysos
[2] speziell: Erzieher des Dionysos

Herkunft:

Entlehnung über lateinisch Silenus → la aus dem Altgriechischen von Σειληνός (Seilēnós) → grc, nach dem zweibeinigen Fabelwesen der griechischen Sage mit menschlichem Oberkörper und Pferdeleib[1]

Synonyme:

[2] Silenos

Oberbegriffe:

[1] Mischwesen, Satyr

Beispiele:

[1] König Midas befragte Silen über das menschliche Schicksal (Herodot 8, 138, 3), brachte ihn dann zu Dionysos zurück und hatte dafür einen Wunsch frei (* Midas).[2]
[2] Der Silen selbst, von welchem diese Sagen berichten, wird bald in Nysa geboren bald der erste König von Nysa genannt, auch der Pflegevater und Erzieher des Dionysos, den er zu allerlei Kunst und Wissenschaft und den Erfindungen des Weinbaus und der Bienenzucht angeleitet habe, wie er ihm nachmals immer als treuer Freund gesellt geblieben sei.[3]

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Wikipedia-Artikel „Silen
[2] Wikipedia-Artikel „Silenos
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalSilen
[1] Duden online „Silen
[1, 2] wissen.de – Wörterbuch „Silen

Quellen:

  1. Wissenschaftlicher Rat der Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Das große Fremdwörterbuch. Herkunft und Bedeutung der Fremdwörter. 4. Auflage. Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 2007, ISBN 978-3-411-04164-0, Seite 1242, Eintrag „Silen“.
  2. Silen. Das grosse Kunstlexikon von P.W. Hartmann, abgerufen am 17. Januar 2019.
  3. Ludwig Preller: Griechische Mythologie: Theogonie + Die Götter + Die Heroen. e-artnow, 2014, ISBN 9788026820185 (zitiert nach Google Books).

Ähnliche Wörter (Deutsch):

Anagramme: Insel, Leins, linse, Linse, senil