Siedler (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, mBearbeiten

Singular Plural
Nominativ der Siedler die Siedler
Genitiv des Siedlers der Siedler
Dativ dem Siedler den Siedlern
Akkusativ den Siedler die Siedler

Worttrennung:

Sied·ler, Plural: Sied·ler

Aussprache:

IPA: [ˈziːdlɐ]
Hörbeispiele:   Siedler (Info)
Reime: -iːdlɐ

Bedeutungen:

[1] Person, die sich an einem neuen Ort ansässig macht, den sie für geeignet hält

Herkunft:

Das Wort ist seit der Zeit um 1800 belegt.[1]
strukturell: Ableitung des Substantivs vom Stamm des Verbs siedeln mit dem Derivatem (Ableitungsmorphem) -er

Sinnverwandte Wörter:

[1] Kolonist, Pionier

Weibliche Wortformen:

[1] Siedlerin

Oberbegriffe:

[1] Bewohner, Person

Unterbegriffe:

[1] Altsiedler, Ansiedler, Aussiedler, Einsiedler, Erstsiedler, Neusiedler, Übersiedler

Beispiele:

[1] Die Siedler mussten den Boden erst urbar machen.
[1] „Um die fragile Eintracht in ihrer Heimat zu wahren, haben die Siedler die Thinge geschaffen.“[2]
[1] „Die Siedler reagierten empört.“[3]
[1] „Für die Siedler und Besatzungstruppen in den Stützpunkten entsteht eine bedrohliche Lage.“[4]
[1] „Die Siedler der umliegenden Orte hatten ihn eigentlich immer gemocht.“[5]

Wortbildungen:

Siedlerfamilie, Siedlergemeinschaft, Siedlertreck, Siedlerzug

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Wikipedia-Artikel „Siedler
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Siedler
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalSiedler
[1] The Free Dictionary „Siedler
[1] Duden online „Siedler

Quellen:

  1. Wolfgang Pfeifer [Leitung]: Etymologisches Wörterbuch des Deutschen. 2. durchgesehene und erweiterte Auflage. Deutscher Taschenbuch Verlag, München 1993, ISBN 3-423-03358-4, Stichwort „siedeln“.
  2. Johannes Schneider: Die Siedler der Eisinsel. In: GeoEpoche: Die Wikinger. Nummer Heft 53, 2012, Seite 102-112, Zitat Seite 104.
  3. Annette Bruhns: Ein Reich aus Zucker und Gold. In: SPIEGEL GESCHICHTE. Nummer Heft 1, 2016, Seite 20-29, Zitat Seite 28.
  4. Ralf Berhorst: Ein Reich jenseits des Meeres. In: GeoEpoche: Afrika 1415-1960. Nummer Heft 66, 2014, Seite 72-83, Zitat Seite 78.
  5. Jonas Breng: Ziemlich beste Feinde. In: Stern. Nummer Heft 10, 2017, Seite 60–65, Zitat Seite 62.

Ähnliche Wörter (Deutsch):

Anagramme: Leiders, Riedels