Sendungsbewusstsein

Sendungsbewusstsein (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, nBearbeiten

Singular

Plural

Nominativ das Sendungsbewusstsein

Genitiv des Sendungsbewusstseins

Dativ dem Sendungsbewusstsein

Akkusativ das Sendungsbewusstsein

Nicht mehr gültige Schreibweisen:

Sendungsbewußtsein

Worttrennung:

Sen·dungs·be·wusst·sein, kein Plural

Aussprache:

IPA: [ˈzɛndʊŋsbəˌvʊstzaɪ̯n]
Hörbeispiele:   Sendungsbewusstsein (Info)

Bedeutungen:

[1] innere Einstellung/Überzeugung, man habe die Aufgabe, etwas nach den eigenen, für einzig richtig gehaltenen Vorstellungen umzugestalten und dadurch zu verbessern

Herkunft:

Determinativkompositum aus den Substantiven Sendung und Bewusstsein sowie dem Fugenelement -s

Sinnverwandte Wörter:

[1] Bestimmung

Beispiele:

[1] „Insgesamt war die Rhetorik der Zivilisierungsmission geprägt von einer Spannung zwischen Borniertheit und Universalismus, Sendungsbewusstsein und Herrschaftswahn.“[1]

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Wikipedia-Artikel „Sendungsbewusstsein
[*] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Sendungsbewusstsein
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalSendungsbewusstsein
[1] The Free Dictionary „Sendungsbewusstsein
[1] Duden online „Sendungsbewusstsein

Quellen:

  1. Andreas Eckert: Mission der Gewalt. In: SPIEGEL GESCHICHTE. Nummer Heft 1, 2016, Seite 134-135, Zitat Seite 134.