Schwall (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, mBearbeiten

Singular Plural 1 Plural 2
Nominativ der Schwall die Schwalle die Schwälle
Genitiv des Schwalls
des Schwalles
der Schwalle der Schwälle
Dativ dem Schwall
dem Schwalle
den Schwallen den Schwällen
Akkusativ den Schwall die Schwalle die Schwälle

Anmerkung:

Der im Verein mit Fließgewässern gebildete Plural „Schwälle“ lässt sich derzeit nur durch Beispiele belegen.

Worttrennung:

Schwall, Plural 1: Schwal·le, Plural 2: Schwäl·le

Aussprache:

IPA: [ʃval]
Hörbeispiele:   Schwall (Info)
Reime: -al

Bedeutungen:

[1] Plural selten: eine große Menge, die über jemanden oder etwas hereinbricht (insbesondere Wasser oder andere Flüssigkeiten, aber auch Worte, Düfte und anderes)

Herkunft:

von mittelhochdeutsch swal → gmh, einer Derivation zu swellen → gmhschwellen[1]

Synonyme:

[1] Flut

Gegenwörter:

[1] Spritzer, Tropfen

Unterbegriffe:

Blutschwall, Redeschwall, Wasserschwall, Wortschwall

Beispiele:

[1] Aus dem gebrochenen Rohr kam ein Schwall Wasser.
[1] „Walle! walle / Manche Strecke, / Daß, zum Zwecke, / Wasser fließe, / Und mit reichem vollem Schwalle / Zu dem Bade sich ergieße.“[2]
[1] „Sie hatten die Kühnheit, bis ins Tor hineinzureiten. Ein verworrener Schwall von Musik und Lichtern quoll ihnen da entgegen.“[3]
[1] Bruckstücke des Vorgängerbaus liegen flussabwärts der Brücke, wo wilderes Wasser, Schwälle und an einer Stelle etwas rechts der Flussmitte sogar ein Kehrwasser auftritt.[4]
[1] Sie hat eine gute Fließgeschwindigkeit und weist einige kleine Schwälle auf.[5]
[1] „Der Mann kam, sah den Rauch oben heraus in dicken Schwällen und seitwärts aus allen Fugen und Ritzen des Schlotts dringen und sagte: ›Das ist nicht der Rauch der Esse; und horch, wie es im Schachte knistert! es tobet und toset als wie in einer Hölle.‹“[6]
[1] Leichte Schwälle, Baumverhaue und Geschiebe verleihen ihr über die gesamte Strecke den Charakter leichten Wildwassers (WW I).[7]
[1] Unten sind dann doch einige nette Schwälle, Steingärten und Schwälle, die zum Spielen einladen (Paddeln am Lech 2020).[8]

Wortbildungen:

schwallen

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Wikipedia-Artikel „Schwall“ (Begriffsklärungsseite)
[1] Wikipedia-Suchergebnisse für Schwälle
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Schwall
[*] Online-Wortschatz-Informationssystem Deutsch – elexiko „Schwall
[1] The Free Dictionary „Schwall
[1] Duden online „Schwall
[1] Jacob Grimm, Wilhelm Grimm: Deutsches Wörterbuch. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „Schwall
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalSchwall

Quellen:

  1. Wissenschaftlicher Rat der Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Deutsches Universalwörterbuch. 6. Auflage. Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 2007, ISBN 978-3-411-05506-7, Seite 1506, Eintrag „Schwall“.
  2. Wikisource-Quellentext „Johann Wolfgang von Goethe: Der Zauberlehrling
  3. Joseph Freiherr von Eichendorff → WP: Ahnung und Gegenwart. In: Projekt Gutenberg-DE. Einundzwanzigstes Kapitel (URL).
  4. Wikipedia-Artikel „Graz“ (Stabilversion).
  5. Wikipedia-Artikel „Rhume“ (Stabilversion).
  6. Abraham Emanuel Fröhlich: Die Verschüttung im Hauenstein. In: Projekt Gutenberg-DE. Verlag von Friedrich Schultheß, Zürich 1858 (URL, abgerufen am 4. Januar 2021).
  7. Wikipedia-Artikel „Isar-Marathon“ (Stabilversion).
  8. Paddeln am Lech 2020.

Ähnliche Wörter (Deutsch):

ähnlich geschrieben und/oder ausgesprochen: Schall