Schlummer (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, mBearbeiten

Singular

Plural

Nominativ der Schlummer

Genitiv des Schlummers

Dativ dem Schlummer

Akkusativ den Schlummer

Worttrennung:

Schlum·mer, kein Plural

Aussprache:

IPA: [ˈʃlʊmɐ]
Hörbeispiele:   Schlummer (Info)
Reime: -ʊmɐ

Bedeutungen:

[1] leichter Schlaf

Herkunft:

spätmittelhochdeutsch „slummer“[1]; strukturell: Ableitung des Substantivs zum Stamm des Verbs schlummern durch Konversion.

Sinnverwandte Wörter:

[1] Halbschlaf, Nickerchen

Oberbegriffe:

[1] Schlaf

Beispiele:

[1] „Die Stunden vergingen, beide dösten vor sich hin, wurden bisweilen klar, fielen wieder in Schlaf und erwachten schließlich mit dem Gefühl der Übelkeit, das vom langen Schlummer in der Sonne stammt.“[2]

Wortbildungen:

Schlummertrunk

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Schlummer
[*] canoonet „Schlummer
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalSchlummer
[1] The Free Dictionary „Schlummer
[1] Duden online „Schlummer

Quellen:

  1. Wolfgang Pfeifer [Leitung]: Etymologisches Wörterbuch des Deutschen. 2. durchgesehene und erweiterte Auflage. Deutscher Taschenbuch Verlag, München 1993, ISBN 3-423-03358-4, Stichwort „schlummern“.
  2. Norman Mailer: Die Nackten und die Toten. Deutscher Bücherbund, Stuttgart/Hamburg ohne Jahr, Seite 667.

Ähnliche Wörter (Deutsch):

Anagramme: schlummre