Schablone (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, fBearbeiten

Singular

Plural

Nominativ die Schablone

die Schablonen

Genitiv der Schablone

der Schablonen

Dativ der Schablone

den Schablonen

Akkusativ die Schablone

die Schablonen

 
[1] eine Schriftschablone

Worttrennung:

Scha·b·lo·ne, Plural: Scha·b·lo·nen

Aussprache:

IPA: [ʃaˈbloːnə]
Hörbeispiele:   Schablone (Info)
Reime: -oːnə

Bedeutungen:

[1] (aus festem Material bestehende) Formvorlage, die man verwendet, um bei Reproduktionen ein immer gleiches Ergebnis zu erzielen oder um zu überprüfen, ob ein vorliegendes Ergebnis der Vorgabe entspricht

Herkunft:

vom französischen échantillon → fr[1]

Sinnverwandte Wörter:

[1] Lehre, Muster, Vorlage

Unterbegriffe:

[1] Kurvenschablone, Lösungsschablone, Messschablone, Nagelschablone, Parabelschablone, Profilschablone, Schriftschablone, Sprachschablone, Zeichenschablone

Beispiele:

[1] Vor der Einführung der Computer gestützten Vektorgrafik wurde viel mit Schablonen gezeichnet.
[1] Man legt die Schablone auf den Bogen mit den angekreuzten Antworten und sieht sofort, welche Fragen richtig beantwortet wurden.
[1] Um beim Sprayen der Garagenwand immer die gleiche Herzform zu erhalten, basteln wir uns erst einmal eine Schablone aus Pappe.

Wortbildungen:

Schablonendruck, schablonenhaft, Schablonentechnik

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Wikipedia-Artikel „Schablone
[1] Duden online „Schablone
[1] Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Die deutsche Rechtschreibung. In: Der Duden in zwölf Bänden. 25. Auflage. Band 1, Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 2009, ISBN 978-3-411-04015-5, „Schablone“, Seite 931.
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Schablone
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalSchablone
[*] PONS – Deutsche Rechtschreibung „Schablone

Quellen:

  1. Wikipedia-Artikel „Schablone