Sauertopf (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, mBearbeiten

Singular Plural
Nominativ der Sauertopf die Sauertöpfe
Genitiv des Sauertopfes
des Sauertopfs
der Sauertöpfe
Dativ dem Sauertopf
dem Sauertopfe
den Sauertöpfen
Akkusativ den Sauertopf die Sauertöpfe

Worttrennung:

Sau·er·topf, Plural: Sau·er·töp·fe

Aussprache:

IPA: [ˈzaʊ̯ɐˌtɔp͡f]
Hörbeispiele:   Sauertopf (Info)

Bedeutungen:

[1] Person, die immer schlechte Laune hat und wenig Freude am Leben zeigt

Herkunft:

[1] Determinativkompositum aus sauer und Topf

Synonyme:

[1] Brummbär, Griesgram

Gegenwörter:

[1] Frohnatur, Sanguiniker

Beispiele:

[1] „Tolldrastische Geschichten: wie sie in den Abteien und Klöstern der Touraine gesammelt und ans Licht gebracht der edle Herr Honoré de Balzac, zu Ergötzen, Kurzweil und Erbauung aller derer Pantagruelisten und mitnichten der Banausen und griesgrämigen Sauertöpfe.“[1]
[1] „Andernfalls droht ein Ende im Dauerhader oder als Sauertopf.“[2]

Wortbildungen:

[1] sauertöpfisch

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Jacob Grimm, Wilhelm Grimm: Deutsches Wörterbuch. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „Sauertopf
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Sauertopf
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalSauertopf
[1] Duden online „Sauertopf

Quellen:

  1. Honoré de Balzac, Tolldrastische Geschichten, übertragen aus dem Französischen von Walter Widmer; München: Winkler, 1956
  2. Sabine Rückert, Ich glaube, in Die ZEIT 53/2004 [1]

Ähnliche Wörter (Deutsch):

ähnlich geschrieben und/oder ausgesprochen: Sauerstoff