Säbel (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, mBearbeiten

Singular

Plural

Nominativ der Säbel

die Säbel

Genitiv des Säbels

der Säbel

Dativ dem Säbel

den Säbeln

Akkusativ den Säbel

die Säbel

 
[1] französischer Säbel

Worttrennung:

Sä·bel, Plural: Sä·bel

Aussprache:

IPA: [ˈzɛːbl̩]
Hörbeispiele:   Säbel (Info)
Reime: -ɛːbl̩

Bedeutungen:

[1] Hiebwaffe mit einseitig geschärfter gekrümmter Klinge
[2] Fechten: Stoßwaffe mit gerader, abgestumpfter Klinge

Herkunft:

frühneuhochdeutsch Sabel, Sebel (16. Jahrhundert), im 15. Jahrhundert entlehnt von ungarisch szablya → hu, möglicherweise über polnisch szabla → pl[1]

Gegenwörter:

[1] Degen, Rapier, Schwert, Katana
[2] Degen, Florett

Oberbegriffe:

[1] Hiebwaffe
[2] Stoßwaffe

Beispiele:

[1] Er ritt mit gezücktem Säbel voran.
[1] „Reiter preschten mit erhobenem Säbel die Hügel rauf und runter.“[2]
[2] Meister im Säbel wurde Emil Piepenbrink.

Redewendungen:

mit dem Säbel rasseln - Krieg androhen

Wortbildungen:

[1] säbelförmig, säbelrasselnd
[1] Champagnersäbel, Säbelbeine, Säbelrasseln, Säbelschnäbler
[1, 2] Langsäbel, Säbelhieb, Säbelklinge, Säbelscheide, Säbelspitze, Säbelzahn, Säbelzahnkatze
[2] Säbelfechten
[1] säbeln

ÜbersetzungenBearbeiten

[1, 2] Wikipedia-Artikel „Säbel
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Säbel
[*] Online-Wortschatz-Informationssystem Deutsch „Säbel
[1] The Free Dictionary „Säbel
[1, 2] Duden online „Säbel
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalSäbel

Quellen:

  1. Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Säbel
  2. Arno Surminski: Der lange Weg. Von der Memel zur Moskwa. Roman. LangenMüller, Stuttgart 2019, ISBN 978-3-7844-3508-4, Seite 152.

Ähnliche Wörter (Deutsch):

Anagramme: säble