Rechenknecht (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, mBearbeiten

Singular Plural
Nominativ der Rechenknecht die Rechenknechte
Genitiv des Rechenknechtes
des Rechenknechts
der Rechenknechte
Dativ dem Rechenknecht
dem Rechenknechte
den Rechenknechten
Akkusativ den Rechenknecht die Rechenknechte
 
[1] Rechenknecht: Sinclair QL mit Monitor

Worttrennung:

Re·chen·knecht, Plural: Re·chen·knech·te

Aussprache:

IPA: [ˈʁɛçn̩ˌknɛçt]
Hörbeispiele:   Rechenknecht (Info)

Bedeutungen:

[1] scherzhaft: ein Rechner oder eine Rechenmaschine
[2] historisch: eine Person, die Ergebnisse zum Eintrag in Tabellenwerke, wie zum Beispiel Logarithmentafeln oder Navigationshilfen, per Hand ausrechnete

Herkunft:

Determinativkompositum aus dem Stamm des Verbs rechnen (in der Form des Allomorphs rechen-) und dem Substantiv Knecht

Synonyme:

[1] Computer
[2] Rechengehilfe

Beispiele:

[1] Der alte PC ist zu langsam, ein neuer Rechenknecht muss her.
[2] „Oftmals wurden Logarithmenwerte von einer ganzen Gruppe, von sogenannten Rechenknechten, ausgerechnet.“[1]
[2] „Ich habe dir viele schöne Lesebücher gegeben, zum Beispiel die Regula Caeci oder die Geliebte des blinden Flötenspielers, und die welsche Praktika oder das italienische Banditenmädchen, und den faulen Rechenknecht in Clairobscür für die Lesewelt, und du willst immer mehr haben;“[2]

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalRechenknecht
[1] Online-Wortschatz-Informationssystem Deutsch „Rechenknecht

Quellen:

  1. Elmar Mittler (Herausgeber): Wie der Blitz einschlägt, hat sich das Räthsel gelöst. Carl Friedrich Gauß in Göttingen. 30, Göttingen 2010, Seite 77 (PDF-Datei)
  2. Clemens Brentano: Das Märchen von Komanditchen. Berlin 2013, Seite 194 (lesen)