Omnipotenzgefühl

Omnipotenzgefühl (Deutsch)Bearbeiten

  Dieser Eintrag oder Abschnitt bedarf einer Erweiterung. Wenn du Lust hast, beteilige dich daran und entferne diesen Baustein, sobald du den Eintrag ausgebaut hast. Bitte halte dich dabei aber an unsere Formatvorlage!

Folgendes ist zu erweitern: weitere Belege

Substantiv, nBearbeiten

Singular Plural
Nominativ das Omnipotenzgefühl die Omnipotenzgefühle
Genitiv des Omnipotenzgefühls der Omnipotenzgefühle
Dativ dem Omnipotenzgefühl den Omnipotenzgefühlen
Akkusativ das Omnipotenzgefühl die Omnipotenzgefühle

Worttrennung:

Om·ni·po·tenz·ge·fühl, Plural: Om·ni·po·tenz·ge·füh·le

Aussprache:

IPA: [ɔmnipoˈtɛnt͡sɡəˌfyːl]
Hörbeispiele:   Omnipotenzgefühl (Info)

Bedeutungen:

[1] innere Vorstellung, allmächtig zu sein, das heißt, die Fähigkeit zu haben, Ereignisse unter Außerachtlassung naturwissenschaftlicher Gesetzmäßigkeiten beeinflussen zu können

Herkunft:

Determinativkompositum, zusammengesetzt aus den Substantiven Omnipotenz und Gefühl

Synonyme:

[1] Allmachtsfantasie

Gegenwörter:

[1] Selbstzweifel

Oberbegriffe:

[1] Gefühl

Beispiele:

[1] Der Respekt vor dem Gegner weicht einem trügerischen Omnipotenzgefühl.[1]
[1] „Größenwahn (expansiver Wahn, Megalomanie). Hierbei handelt es sich um wahnhafte Selbstüberschätzung der eigenen Größe und Macht bzw. um ein wahnhaftes Omnipotenzgefühl; die betroffene Person hält sich für eine wichtige und bedeutende Persönlichkeit oder die Reinkarnation einer solchen.“[2]

ÜbersetzungenBearbeiten

Quellen:

  1. TAZ vom 26.03.03: Die Farbe des Krieges
  2. Mimi - Was ist was? Alles, was Sie schon immer wissen wollten.. 10. Oktober 2017, abgerufen am 10. Oktober 2017.