Hauptmenü öffnen

Ob (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, m, ToponymBearbeiten

Singular

Plural

Nominativ der Ob

Genitiv des Ob
des Obs

Dativ dem Ob

Akkusativ den Ob

 
[1] Das Einzugsgebiet des Obs

Worttrennung:

Ob, kein Plural

Aussprache:

IPA: [ɔp]
Hörbeispiele:

Bedeutungen:

[1] westsibirischer Strom, der in Südsibirien entspringt und über den Obbusen in die Karasee mündet

Oberbegriffe:

[1] Strom, Fluss

Beispiele:

[1] Nowosibirsk, die drittgrößte Stadt Russlands, liegt am Ob.
[1] „Gewinne lockten, denn 1644 stammten 10 Prozent der Einnahmen des Zaren aus Pelzen. 1585 bis 1605 wurde das Gebiet der Flüsse Ob und Irtysch unterworfen, 1587 wurde Tobolsk am Irtysch, 1604 Tomsk am Ufer des Flusses Tom gegründet.“[1]

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] kleiner Ob, großer Ob

Wortbildungen:

Obbusen, Obugrier

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Wikipedia-Artikel „Ob
[1] Brockhaus’ Kleines Konversations-Lexikon (5. Auflage 1911) „Ob
[1] Duden online „Ob
[1] Herders Conversations-Lexikon, Freiburg 1854–1857: „Ob
[1] Meyers Großes Konversationslexikon. Ein Nachschlagewerk des allgemeinen Wissens. Sechste, gänzlich neubearbeitete und vermehrte Auflage. Bibliographisches Institut, Leipzig/Wien 1905–1909, Stichwort „Ob“ (Wörterbuchnetz), „Ob“ (Zeno.org)
[1] Pierer’s Universal-Lexikon der Vergangenheit und Gegenwart. 4., umgearbeitete und stark vermehrte Auflage. 19 Bände. Altenburg 1857–1865 „Ob
[1] PONS – Deutsche Rechtschreibung „Ob
[*] Online-Wortschatz-Informationssystem Deutsch – elexiko „Ob

Quellen:

  1. Wolfgang Reinhard: Die Unterwerfung der Welt. Globalgeschichte der europäischen Expansion 1415–2015. 3. Auflage. C. H. Beck, München 2016, ISBN 978-3406687186, Seite 681

Ähnliche Wörter (Deutsch):

ähnlich geschrieben und/oder ausgesprochen: OP